Damit keiner den Überblick verliert wollen wir versuchen, einmal im Monat alle wesentlichen Ereignisse zusammenzufassen.

Besonders wichtig für mich sind die Updates zu länger zurückliegenden Beiträgen. Das merkte ich am letzten Wochenende, als mich unabhängig voneinander vier Blog-Leser während eines Gesprächs oder in einer Mail fragten, was denn aus … geworden ist: „Hast du jetzt wieder einen Führerschein?“ – “ Hat Aurelia das Dorie-Paket bekommen?“ – “ Was ist aus ihrem mysteriösen Knubbel am Hals geworden?“

Nach Rücksprache mit meinen ebenfalls bloggenden Leserinnen Silke und Diana, erschien mir eine solche Monatszusammenfassung die beste Lösung. Die Alternativen überzeugten nicht: (1) Wenn ich eine Aktualisierung nur in den ursprünglichen Beitrag packe, findet es keiner, wenn es schon etwas länger zurück liegt. (2) Wenn ich gar nichts dazu schreibe, wisst ihr nicht um die vielen Happy End – Geschichten in unseren Alltags- Dramen. (3) Jeweils einen eigenen Beitrag dazu machen, würde mir nicht gefallen. Es ist ja mitunter nur ein Satz, noch dazu oft ohne Foto.

Also: Im September haben wir

Updates:

  • OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAAurelias Dorie-Spaßpaket ist eingetroffen. Eine wirklich schöne Belohnung für das Schwimmabzeichen: Ein Wasserball, eine Schwimmbrille, ein großer Titschball, ein Schwimmbeutel und ein Puzzle waren drin.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • Nachdem mir der Führerschein schon im Juni weggenommen worden war und ich im August dann endlich ein Ersatzdokument in den Händen hielt, dachte ich, das Thema sei gegessen. Nein! Ich bekam eine Gebührenrechnung aus Italien für die Bearbeitung und den Versands des Dokuments. Doch damit nicht genug: Als ich mich darüber geschwerte, dass der Führerschein ja gar nicht den deutschen Behörden zugeleitet worden ist, erhielt ich eine Entschuldigung. Bedauerlicherweise sei der Vorgang liegen geblieben, wenn ich aber kein Interesse mehr an dem Dokument habe, müsse ich das Porto nicht zahlen und sei die behördliche Vernichtung für mich gebührenfrei.
  • Im Nachgang zur TourNatur haben mir zwei Hersteller Produkte zum Testen geschickt und ich habe bei vier dort neu entdeckten Herstellern gute Ausrüstungsgegenstände eingekauft.
  • Die Tour „Hexen, Henker und Halunken“ bei Ulmen ist dann doch spannender, als ursprünglich vermutet. Wir haben den Scheiterhaufen im Wald übersehen und für Kinder gibt es im Verkehrsbüro eine kindgerechte Beschreibung, dazu ein Malbuch und Buntstifte. Nun sieht die Welt für mich dort schon wieder ganz anders aus, das Malbuch ist total niedlich, es müssen nämlich von Ulmener Kindern erstellte Malvorlagen ausgemalt werden.
  • Meine Kamera kam schneller als gedacht und ohne Rechnung aus der Reparatur zurück. Danke, liebes Olympus-Team!
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERADie riesige Zucchini, die wir von Familie Streit bei unserer Südeifelrecherche in Scharfbillig als Abschiedsgeschenk erhalten hatten, hat uns vier köstliche Mahlzeiten beschert.
  • Aurelias geschwollener Lymphknoten war nichts weiter als eine seltene Virusinfektion namens Zytomegalie. Für diese Diagnose hat man uns aber fast fünf Wochen von Arzt zu Arzt, von Klinik zu Klinik geschickt. Wir haben etliche Stunden unseres Lebens in Wartezimmern verbracht und mussten mehrere Wochen mit der Angst leben, Aurelia sei an Leukämie erkrankt. Ich wünsche niemandem, mit seinem Kind im Wartezimmer der Kinderonkologie zu sitzen und ihm erklären zu müssen, warum die anderen Kinder so still sind und keine Haare haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.