Drei gute Freunde zu Besuch bei Geburtstagskind Max

Zunächst einmal: Frohe Ostern, meine Lieben!

Im abgelaufenen Monat habt ihr deutlich mehr von mir zu lesen bekommen als im Februar. Das liegt nicht nur an der Null-Linie im Februar, sondern auch an langen Abenden, an denen ich ein kränkelndes Kind auf dem Schoß sitzen hatte und einhändig vor mich hin getippt habe.

Uns hat die Erkältungswelle auch voll erwischt, alle bellten lauter als Bathida, wir haben sämtliche Salbeitee-Vorräte im Rewe aufgekauft und die Papiertaschentuchindustrie aus den roten Zahlen geholt.

Von allen anderen Krankheiten und Gebrechen mag ich gar nicht schreiben, ich will euch den Ostersonntag nicht verderben. Es bekommt mir viel besser, über all die vielen positiven, spannenden und liebenswerten Momente des vergangenen Monats zu schreiben.

Im März 2018 haben wir

  • recherchiert: und zwar mit vielen netten Recherchehelfern. Das ist für die Kinder spannender als Ausflüge allein mit Mama.
    – in Köln für einen Kinderreiseführer: zwei Tierparks, Zoo, drei Museen, Flughafen, Escape Room, Jump House,…
    – in der Eifel mit Fotos für den Anekdoten-Band, z.B. St. Mokka und mit Wanderungen, z.B. den Eifelkrimi-Wanderweg
  • geschrieben: Ich sitze aktuell an drei verschiedenen Manuskripten *schwitz*. Außerdem schreibt Aurelia während der Ferien ein Tagebuch über unsere Rechercheausflüge. Eine umwerfende Idee, sie gibt sich richtig Mühe damit.
    Aurelia ergänzt dies mit Texten, Stempeln, Aufklebern, Zeichnungen, Eintrittskarten,…

    Ich muss immer Datum, Ziel und Recherche-Team aufschreiben
  • erneuert: den Blog-Header
  • uns gefreut: über zwei Neuerscheinungen aus eigener Feder (äh, Tastatur): Dein Bergisches Land – Mausschlaue Freizeittipps und Via Francigena von Lausanne nach Rom, sowie ein Belegexemplar, bei dem ich mich mit Fotos nützlich gemacht habe
  • verlost: sogar drei Exemplare der Bergischen Maus
  • gesucht: Anekdoten aus den 1950er bis 1980er Jahren aus der Eifel. Wenn Ihr etwas (Geschichten oder Fotos aus der Zeit)  beizusteuern habt, würde ich mich sehr freuen.
  • gefunden: Ein Geschäft mit ungewöhnlichen Öffnungszeiten, als ich eigentlich etwas ganz anderes suchte
  • vereinbart: Eine Zusammenarbeit mit einer sehr sympathischen und kompetenten Bloggerin, die ich aber erst einmal fragen muss, ob es ihr Recht ist, wenn ich darüber berichte

    Die Einladungen und Geschenke für nur einen Tag (17. März)
  • empfohlen: Einen liebenswerten Mami-Blog
  • gefeiert: gefühlte 100 Geburtstage von Schulkollegen, in Wirklichkeit waren es „nur“ sechs für Aurelia und zwei für die Zwillinge. Davon aber an einem Tag zwei Feiern für Aurelia und eine für die Zwillinge. Das ist schon eine logistische Herausforderung. Ich habe aber viel Zeit mit Geschenkekaufen und -einpacken sowie Shuttle zu Indoor-Spielplätzen, Bauernhöfen & Co. verbracht.
  • eröffnet: Einen virtuellen Bauchladen für euch, die Retterath’sche Reste Rampe, kurz: RRR
  • analysiert: Nachnamen im Allgemeinen und unseren Nachnamen im Besonderen

    Sie sind groß geworden, nicht?
  • geholfen: Sandra, eine DRK-Kollegin, hat in Flamersdorf ein ehemaliges Gasthaus gekauft und wir haben beim Ausmisten geholfen (Fotos verboten sich angesichts der dramatischen Optik aller Räume). Sie hatte die Kinder lange nicht mehr gesehen und war erstaunt darüber, wie groß, reif und redselig sie geworden sind.
  • eingekauft: fünf Zaunfundamentsteine für den Garten unserer Freunde Melanie und Stephan
  • gebastelt: in der Schule, mein üblicher Horror
  • zitiert: ein schönes Ostergedicht von BiBo
  • gelacht: Über eine neue Spielvariante des Pippi-Langstrumpf-Spiels namens Brunislava
  • in netter Gesellschaft Pizza gegessen: und zwar am Elternsprechtag und am letzten Schultag
  • geschlemmt: bei einer Bergischen Kaffeetafel

Updates:

  • Nele kam nun auch mit einer Star of the week – Urkunde nach Hause. Sie bekam sie für sehr gute Englischkenntnisse ausgehändigt und freute sich riesig darüber.
    Der zeitliche Zusammenhang zum Elternsprechtag (am Tag vor der Verleihung), in dem ich mokiert hatte, dass mir immer nur von Cari berichtet wird und ich das Gefühl habe, dass Nele gar nicht richtig wahrgenommen wird, war bestimmt rein zufällig *hüstel*

3 thoughts on “Unser März 2018

  1. Wie immer spannend bei euch. Danke für deine monatlichen Zusammenfassungen. Ich lese jeden Blogeintrag, so in Summe immer wieder schön nochmal zu lesen Und ja deine kleinen Mäuse werden GROSS!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.