Der April umfasste mehr als zwei Wochen Osterferien, etliche Ausflüge und viel Arbeit. Die Kinder waren gesund, das seht ihr ja auch an der Zahl der Blogbeiträge ;o)

Im April 2018 haben wir

  • recherchiert: und zwar erneut mit vielen netten Recherchehelfern. Das ist für die Kinder spannender als Ausflüge allein mit Mama. Für meine Kinderreiseführer standen weitere Museen, Tierparks, ein Friedhof, die Zentralmoschee, Kletter- und Boulderhallen, Aqualand, Stadion, Eishalle,… auf dem Tourplan. Die Stadtführungen für das Buch machten wir mit dem Fahrrad, mit der Maus und mit dem Schiff. Außerdem war ich in der Eifel wandern.
  • berichtet: über unseren Besuch im Jump House
  • geschrieben: Ich sitze aktuell an drei verschiedenen Manuskripten. Stimmt nicht, ich saß. Für eines davon stand nämlich der 1. Mai als vertraglich vereinbarten Abgabetermin und mir lief es in den letzten Wochen immer kalt den Rücken hinunter, wenn ich daran dachte. Aber ich bin dann doch pünktlich fertig geworden und mächtig stolz auf mich. Leider musste das Blog darunter etwas leiden. Bitte entschuldigt.
    Außerdem schriebt Aurelia während der Ferien ein Tagebuch über unsere Rechercheausflüge. Eine umwerfende Idee, sie gibt sich richtig Mühe damit.

    Balou, mein Bärchen, vor einem Stück Römerkanal

  • Fotos ausgesucht: und dabei mein erstes Bärchen wiedergesehen. Balou hat mich nämlich vor mehr als 10 Jahren auf dem Römerkanal-Wanderweg begleitet.
  • gewandert: in der Eifel
  • geradelt: durch Köln
  • über den Tod nachgedacht: auf dem Melatenfriedhof
  • getrennt: Spreu und Weizen bei den Ausflugszielen in Köln. Denn wenn schon die Leitung einer Boulderhalle schäbig mit uns umgeht, obwohl wir letztendlich kostenlose Werbung für sie machen wollen, möchte ich gar nicht wissen, wie mit einfachen Kunden umgegangen wird.
  • uns gefreut: über ein weiteres Belegexemplar, in dem meine Fotos Verwendung fanden. Diesmal ist es ein Radtourenführer.
  • uns helfen lassen und geholfen: Dekeba Deiters ist nicht nur die Mutter von Levi, mit dem Cari und Nele in eine Kindergartengruppe gehen, sondern auch leidenschaftliche Fotografin. Sie will nun ihr Hobby zum Beruf machen und hat mich bei einem Dutzend Recherchen begleitet. Das war schön für mich, denn ich konnte mich auf meine Gesprächspartner bzw. Gästeführer konzentrieren, während sie ungestört Fotos machen konnte. Außerdem hatte ich auf diese Weise eine sympatische Begleitung zum Quatschen. Das ist eine win-win-Situation für uns, denn sie sammelte viele schöne Motive für ihren nächsten Schritt. Für sie waren die Lichtverhältnisse mancher Ziele, z.B. Schwarzlichtminigolf und Escape Room, eine echte Herausforderung
  • gebadet: leider nicht mit dem gewünschten Maß an Privatsphäre
  • festgezurrt: Die Zusammenarbeit mit einer sehr sympathischen und kompetenten Bloggerin, die inzwischen zugestimmt hat: Liebe Myria Aurora von Aurorawillwandern, ich freue mich schon sehr auf unsere Zusammenarbeit zwischen Ahr, Erft und Rhein.
  • gefeiert: Ostern und (sicherlich wegen der Ferien und weil wir bei einem absagen mussten) nur zwei Kindergeburtstage
  • gewechselt: Die Kindergartengruppe – Cari ist jetzt ein Ladybird, Nele ein Butterfly. In beiden Kindergärten hatte ich das Gefühl, dass eine gemeinsame Gruppe nicht gut für meine Mäuse ist. Nele ist zu sehr damit beschäftigt, auf ihre „kleine Schwester“ aufzupassen und Cari schickt sie vor, wenn etwas unangenehm ist. Sie sehen sich immer noch bei den zwei Stunden Sportplatz und Spielplatz am Vormittag, beim Mittagsschlaf und in der Abholzeit nach 15:30 Uhr. Aber ich erlebe Nele nun beim Abholen als entspannter und Cari als selbstsicherer. Sie scheint einen ganzen Kopf gewachsen zu sein und strahlt, wenn sie Nele bei der Heimfahrt erzählt, was sie in ihrer Gruppe erlebt hat und zuhört, wenn Nele aus der anderen Gruppe berichtet.

Meine Minimäuse sind echte Stars

Updates:

  • Unsere am 9. April wegen technischem Defekt ausgefallene Schiffstour durften wir am Freitag, den 13. April nachholen. Das war alles andere als ein Pechtag, denn auf diesem Schiff gab es sogar einen kleinen Kinderspielplatz.
  • Nele und Cari bekamen beide in ihren jeweiligen Gruppen gleich in der ersten Woche eine Urkunde als „Star of the Week„. Bei Cari war die Begründung „Settling in so nicely“, bei Nele Settling info the Butterflies Class so easily, and trying to speak English whenever she can 😉 „

Ein Gedanke zu „Unser April 2018

  1. Liebe Ingrid,
    ich freu mich auch und bastele schon fleißig an den Wohlfühltouren.
    Gruß
    Aurora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite