Was für ein nervtötender Monat für eine Walesreisende! Dieses tägliche Hickhack um den Brexit macht mich wahnsinnig. Auch der 29. März brachte mir keine endgültige Gewissheit für meine für diesen Sommer geplanten Recherchen.

Darf ich jetzt den Wuffel mit auf die Insel nehmen und darf Bathida am Ende der Reise auch wieder mit zurück? Benötigen wir ein Visum? Bekomme ich den Wohnwagen auch für eine Reise, bei der ich die EU verlasse? Leute, ich bin feddisch!

Aber das Fernweh überwiegt, wenn ich solche Fotos sehe:

Im März 2019 haben wir

  • recherchiert: das genaue Rezept von Heelisch Kooche
  • gestaltet: unseren Engelbert
  • geschrieben: Aktuell überarbeite ich den allgemeinen Teil für den Pembrokeshire Coast Path.
  • überarbeitet: Eifel mit Kindern geht nach einigen Schwierigkeiten in die nächste Auflage, dafür hatte ich noch einige Datenbankarbeit zu erledigen.
  • ausgewählt: Die Fotos für das Layout von ‚Eifel Süd‘. Ferner habe ich einem Leser, der auf dem Pembrokeshire Coast Path ohne Kamera unterwegs war, ein paar Fotos für seinen privaten Reisebericht herausgesucht.
  • beantwortet: etliche Leserbriefe und die Fragen meiner Lektorin für die Eifel Süd
  • geprüft: Karten, Höhenprofile und Layout für ‚Eifel Süd‘. Dort gibt es eine neue Layouterin, deren Auswahlkriterien für Fotos so sehr von denen ihrer Kolleginnen abweichen, dass ich beim Anblick des Layouts immer wieder enttäuscht war. Ich kann gut damit leben, wenn die Fotos in einem Wanderführer nur Landschaft und Gebäude zeigen. Wenn aber der Verlag mich immer wieder noch einmal losschickt, weil ich nicht genug Fotos mit Menschen einreiche, ist es ein echtes Ärgernis. Entsprechend erleichtert war ich, dass sie das Layout änderte, nachdem ich meinen Unmut geäußert hatte. Nur Menschen, die miteinander sprechen, kann geholfen werden…
  • vorgeschlagen: einen Osterausflug nach Schönecken
  • getrauert: um ein paar Socken – wie bizarr!
  • erinnert: an den Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor 10 Jahren und dabei
  • gestaunt: darüber, dass man sich bei manchen Ereignissen noch etliche Jahre später daran erinnert, wo man beim ersten Hören der Nachricht war.
  • nachgedacht: und zwar mitten in der Nacht – 2 2 6 – tutusix *Nachtgedanken* und über die Vererblichkeit von Fernweh
  • besucht: eine Schulranzenmesse
  • zurückgeblickt: auf Erlebnisse bei Bahnfahrten
  • geärgert, gewundert und gefreut: über hohe Vertragsstrafen bei zu langem Parken, über ein Einschreiben Rückschein und das Entgegenkommen eines Discouters
  • gefeiert: (1) etliche Kindergeburtstage, (2) etwas Karneval und dabei
  • herumgealbert: mit Latein für Rheinländer
  • trainiert: meinen Beckenboden
  • gewaschen und geschrubbt: Unsere Rucksäcke und Schulranzen
  • gemalt: 1001 Bild – und zwei Osterkarten, die seht ihr jetzt im Beitragsbild. Merkt ihr was? in diesem Jahr sind die Beitragsbilder der Monatszusammenfassungen ganz besondere Kunstwerke…
  • gespielt: Frantic, Kuh & Co., und einige andere Spiele
  • gelesen: zwei lustige Büche über Onkel Stan und Dan
  • organisiert: Die Nachzügler-Anfragen für den Doppelpack-Flohmarkt
  • ausgelobt: drei Exemplare des neuen Wanderführers Rhein, Ahr, Erft. Wanderungen für die Seele, und zwar an die ersten drei Mailschreiber, die mir sagen können, was meine Coautorin Myria Aurora Pribert mit Zons zu tun hat. Hier im Foto kommt der nächste Hinweis:
Nicht irgendwo in Zons, sondern am Rhein freut sich Myria

Updates:

  • Die Köln-Maus ist seit dem 11. März ist sie im Handel zu haben. Hier im Blog könnt ihr ein Exemplar gewinnen.
  • Langsam, ganz langsam, werde die Schmerzen im Fersensporn etwas weniger. Nachdem ich nun auch Hausschuhe mit Fersensporneinlagen habe, geht es an den meisten Tagen besser. Also bleibt es bei der konventionellen Therapie & viel Geduld.
  • Ich habe doch tatsächlich Ende des Monats das Geld erstattet erhalten, was ich als „Vertragsstrafe“ für zu langes Parken bei Lidl zahlen musste

1 thought on “Unser März 2019

  1. Bezogen auf den letzten Punkt… Ente gut Alles gut.

    Ich für meinen Fall bin gespannt wie ich morgen an eine Fahrkarte der Deutsche Bahn komme. Das Buchungssystem ist platt “ es gab am Wochenende ein update“ …… Da wir normalerweise gehalten sind über das firmenintere Buchungsportal zu gehen (wegen die %e) habe ich mir erstmal vom Cheffe das OK geholt dass ich auch einer anderweitig beschaffte Fahrkarte abrechnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.