Welch frustrierender Mai! Wir hätten ab Christi Himmelfahrt vier wunderschöne Recherchewochen in Wales verbracht. Stattdessen sitzen wir hier fest und kommen vor lauter Arbeit nicht einmal zu privaten Ausflügen in die Umgebung.

  • recherchiert: in der Eifel, leider wieder nur an zwei Tagen
  • geschrieben: an den Manuskripten für die Via Coloniensis und für meine Eifelburgen
  • vorgeschlagen: eine Wanderung ohne Höhenmeter in Grevenbroich
  • uns gefreut: dass genau dieser Tipp sogar unter der Überschrift Die coolen Blogbeiträge mit Urlaubsideen verlinkt wurde
  • verloren: und zwar meine Nerven, als ich zu meinem Manuskript für den Pembrokeshire Coast Path 19 (in Worten NEUNZEHN) eng beschriebene Seiten mit Fragen von der Lektorin erhielt. Bei anderen Lektoren sind es etwa 1-3 Seiten. Erst nachdem ich zwei Nächte darüber geschlafen hatte, konnte ich den nötigen Abstand gewinnen. Davon ausgehend, dass (1) ich nicht von einem Manuskript zum nächsten zu doof für alles geworden bin und (2) die anderen Lektorinnen nicht zu doof waren, um meine Fehler in den früheren Manuskripten aufzuspüren, konnte ich für mich zu dem Schluss kommen, dass es eben eine neue Lektorin ist, die alles besonders gut und richtig machen will.
  • uns geärgert: über Verlage, die auf Einhaltung der Abgabetermine pochen. Und das nach all den Wochen mit Corona, mit Homelearning, mit Reisebeschränkungen und allen anderen Schwierigkeiten. Jede Minute, die ich in den ewig langen Warteschlangen vor den Supermärkten und Apotheken verbracht habe, kann ich nicht zum Schreiben verwenden. Wenn ich nicht über die Grenze komme, kann ich nicht in Luxemburg recherchieren oder in Belgien Fotos machen. Wenn ich von 8 bis 19 Uhr Hauslehrerin, Köchin, Vorschulerzieherin und EDV-Beraterin meiner Kinder bin, kann ich nur am späten Abend am Manuskript arbeiten. Das ist auf der anderen Seite des Autorenvertrags vollkommen egal! Hauptsache ich gebe pünktlich ab!
  • begrüßt: eine besondere Auszeichnung: Den Deutschen Verlagspreis gibt es erst seit 2019 und in diesem Jahr hat der Peter Meyer Verlag* ihn gewonnen! Glückwunsch, Annette, das Preisgeld kannst du bestimmt gut gebrauchen, um die coronabedingten Einbußen zu mindern.
  • gelernt: und zwar weiterhin zuhause. Die Kleinen genießen das gleichmäßige Leben zwischen Haus, Garten und Spielplatz. Die Große kommentiert die fünf möglichen Schultage bis zu den Sommerferien mit den Worten: „In der Schule darf ich meine Lehrerin und meine Freundinnen nicht umarmen. Was will ich denn dann da?“
  • geführt: das inzwischen 50 Tage dicke Homelearning-Tagebuch bei Instagram und Facebook
  • gejubelt: über eine unfassbar große Menge an Steinen, über die ich in nächster Zeit einmal ausführlicher berichten möchte
  • gefiebert: nun hat es Cari seit zwei Tagen erwischt. Nur Fieber und Schlafbedürfnis, also nichts, was uns einen schnellen Puls verursacht
  • getüvt: die Zwillinge hatten ihre U9 Untersuchung. Ergebnis bei diesem Kinder-TÜV: normal entwickelt, körperlich/sprachlich/geistig fit, 3 kg Gewichtsunterschied, 8 cm Größenunterschied, die eine zu brav, die andere zu frech.
  • gefeiert: den Geburtstag der Zwillinge. Leider ohne all die Gäste, die die beiden einladen wollten, dafür aber mit einem einzelnen kurzen Besuch und einem Überraschungskuchen in Form einer 5
  • entrümpelt: Der Kaufladen kam nun doch endlich an die Straße und macht nun zwei Mädchen (2 + 5 Jahre) aus Pakistan glücklich, die extra klingeln kamen, um sich zu bedanken.
  • gespielt: endlich wieder auf dem Spielplatz. Die Kinder sind inzwischen so mutig, dass sie durch unser Gartentor alleine dort hin laufen und uns auf diese Weise tatsächlich immer ‚mal wieder ein paar Minuten zum Verschnaufen schenken
  • gemalt: u.a. das Beitragsbild, bemalte Steine, mit denen Aurelia ihre Schwestern zum Geburtstag überrascht hat

Updates:

  • Mein Westerwaldbuch ist immer noch nicht offiziell zu haben, obwohl doch jetzt die Buchläden alle schon wieder geöffnet haben. Doof!

*Werbung? Ja, durch Nennung von Produkten und Marken. Und zwar ohne Vergütung, aber aus voller Überzeugung!

5 thoughts on “Unser Mai 2020

  1. Vielen lieben Dank fürs Verlinken der Coolen Blogbeiträge.

    Ich drücke die Daumen, dass sich die Recherchereise bald realisieren lässt.

    LG
    Daggi

  2. Herzlichen Glückwunsch den beiden Mädels nachträglich! Wahnsinn, dass es nun schon 5 Jahre her ist, dass ich beim Schwangerschaftstagebuch von Kidsgo mitgefiebert habe. Nach wie vor lese ich mit Freude die lebenslustigen Beiträge. Alles Liebe und bitte weiter so! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.