Der goldene Oktober war nicht an allen Tagen goldig. Mir graute jeden Morgen vor den neuen Fallzahlen für die Covid-Neuansteckungen. Obwohl wir uns alle vernünftig verhalten, seit März alle Geburtstagseinladungen ausschlagen und unnötige Kontakte meiden, gehen die Zahlen hoch. Eine Familie allein eben nichts ausrichten kann in einer Pandemie. Im Herbst ohnehin Viren besonders gute Bedingungen vorfinden. Und zu viele Menschen meinen, es gäbe ein Menschenrecht auf Party.

Machen wir uns nichts vor: Vieles, was ich euch aktuell empfehle und worüber ich schreibe, wird im November gar nicht möglich sein. Dennoch schreibe ich weiter. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wieder andere Zeiten kommen. Und ich schreibe auch gegen die Schwermut an. Denn unsere Lieblingsbeschäftigung, das Ausfliegen & Reisen, ist momentan ja stark eingeschränkt.

Halt, warte! Ich kann euch zwei risikofreie Möglichkeiten anbieten:

  1. Besucht die Region eurer Träume gemütlich auf dem Sofa, indem ihr in einem Bildband blättert, einen Reiseführer lest oder einen Roman mit dem entsprechenden Schauplatz schmökert! Wer es nicht mit Büchern hat, schaut eben Terra X* & Co. Das alles ist gut gegen Fernweh.
  2. Geht vor der Haustüre wandern und abenteurern! Noch eine ganze Weile werden die herbstlichen Wälder mit ihren prächtigen Farben unser Herz wärmen, können wir Eicheln für die Wildschweine sammeln, Pilz(fotos) sammeln und Zutaten für die nächste Bastelaktion sammeln.

Im Oktober 2020 haben wir:

  • recherchiert: weiterhin in der Eifel und im Rheinland, zusätzlich im Bergischen Land und im Habichtswald
  • geschrieben: an mehreren Manuskripten, immer noch mit tagelangen Ausfällen beim WLAN. Ferner sind nun die Formulierungen und Coverfotos aller neuen Titel für die Buchvorschau 2021 fertig
  • getroffen: Jahrelang sehe ich sie gar nicht und einige meiner Verleger kenne ich überhaupt nicht persönlich. Aber in diesem Monat habe ich mich sogar mit zwei Verlegerinnen getroffen. Das gibt Kraft für die nächsten Projekte. Ein persönliches Gespräch ist eben nicht durch tausend Mails zu ersetzen.
  • geplant: für 2021 stehen vier neue Bücher für Familien mit Kindern auf meiner ToDo-Liste. Ihr könnt gespannt sein! Und wenn ihr in der Nähe wohnt: Ihr dürft mitkommen! Ein Haushalt jederzeit, mehrere hoffentlich wieder im Dezember.
  • ausgewählt: Fotos für ein Buchcover. Diesmal ging es schneller. Es war ja auch nur ein normaler Wanderführer, da haben wir mehr Routine.
  • gejubelt: Aurelia hat es mit einem ihrer Fotos in den Bildband „Eifel – Burgen und Schlösser“ geschafft! Zuvor waren zwar schon einige ihrer Fotos in Wanderführern erschienen, aber ein Bildband ist eben doch noch eine Steigerung. Vielleicht schon der erste Schritt in Richtung Berufswahl? Wer weiß?!
  • entworfen: ein Kartenspiel namens „Tierpaare
  • erkundet: einige weitere Spielplätze, denen wir folgende Namen gegeben haben: – 2 – „Die Dichter„, – 3 – „Für Babys„, – 4 – „Hüpfplatten“ und – 5 – „Kletterparadies
  • gesucht: Einen Piratenschatz in der Kluterthöhle*
  • besucht: einige Ziele, die uns trotz der steigenden Covid-19-Fallzahlen noch ungefährlich erscheinen. So waren wir z.B. bei strömendem Regen auf dem Krewelshof Eifel*. Natürlich waren bei diesem Wetter sehr wenige Besucher dort, wir hatten aber großen Spaß an den riesigen Kürbisfiguren und der Regatta, bei der die Paddler in großen ausgehöhlten Kürbissen den Teich überqueren mussten.
  • gelernt: Kaum hatte der Unterricht wieder angefangen, schon waren Herbstferien. Danach ging es für Aurelia mit Mund-Nasen-Bedeckung weiter. Sie ist zwar ansonsten im Alltag gut daran gewöhnt und zieht sie von sich aus an. Aber sie kommt immer müde und matt (oft auch mit Kopfschmerzen und Bauchweh) aus der Schule, seit sie auch im Unterricht Mund und Nase bedecken soll. Tapfere Maus, sie wird auch diese Herausforderung rocken.
  • nachgedacht: über den Lockdown light ab 2. November und dabei
  • festgestellt: dass dies ein Thema ist, das sogar unsere Leserschaft polarisiert, denn direkt am Folgetag fehlten plötzlich zwei Abonnenten, aber bis heute sind drei neue Leser hinzu gekommen.
  • abgeholt: Cari hat nun endlich eine Brille!
  • gemalt: viel und überall, leider einmal sogar auf der Tapete in Omas Treppenhaus. Entstanden sind auch einige Kunstwerke, u.a. das Beitragsbild:
  • geerntet: Himbeeren, Quitten und Tomaten im eigenen Garten, Weintrauben in einem Nachbarsgarten, Äpfel, Birnen, Pflaumen und Haselnüsse bei Wanderungen.
  • gekocht: Quittengelee und -konfitüre, Traubensaft
  • gespielt: diesmal waren es einige Boxen aus dem Bereich TipToi*, aber auch Krasserfall* und Verfuxt*

Updates:

  • Zu meinem Exposee für den Bildband kam nun die Absage mit der Begründung, der Westerwald sei kein guter Absatzmarkt für Bildbände. Schade.
  • Neles zweiter Zahn ist auch draußen.
  • Das schöne Gemälde von Mitte September war ja weiß übermalt worden. Nun haben die jungen Künstlerinnen entschieden, es noch einmal neu zu gestalten, ihr seht es als Beitragsbild. Schön ist es geworden, oder?
  • Der linke Fersensporn hat mir die Recherche auf dem Habichtswaldsteig ganz schön schwer gemacht. Aber nach inzwischen zwei Wochen mit den neuen Einlagen scheint sich seit gestern eine leichte Besserung abzuzeichnen.
  • Wir duschen immer noch mit grünem Wasser. Unfassbar, was sich Handwerker so denken, wenn sie sagen „Das geht ruckzuck!“

*Werbung? Ja, durch Nennung von Produkten und Marken. Und zwar ohne Vergütung, aber aus voller Überzeugung!



4 thoughts on “Unser Oktober 2020

  1. Man „verliert“ nur Menschen die nicht zu einem passten, die anderen klammern sich an Dich und würden auch im stärksten Sturm nicht verloren gehen.

    1. Das ist aber lieb gesagt.

      Und du hast ja sooo Recht. Ich bin nur froh darüber, dass ich gar nicht auf Follower aus bin. So kann es mich gar nicht aus der Bahn werfen, wenn jemand geht.

  2. Hallo, ich lese deinen Blog schon seit kidsgo-Zeiten, denn unsere Kinder sind ähnlich alt und ich mag neben dem Thema Reise, deinen Stil und deine bunte Mischung an Themen. Da die momentanen Spielplatztipps für uns zu weit sind, freue ich mich umso mehr, dass du nun mit dem Outdoor „Habichtswaldsteig“ etwas aus meiner Region recherchiert und geschrieben hast. Wann soll es denn erscheinen?

    1. Liebe Silke, ich bin noch nicht fertig mit deiner Heimat! Im Oktober war ich ohne die Kinder auf dem Habichtswaldsteig unterwegs. Um Ostern herum folgen dann die Recherchewanderungen für die acht Rundwanderungen, die ebenfalls zum Habichtswaldsteig gehören. Vielleicht läuft ja eine von ihnen den einen oder anderen Kilometer mit mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.