Heute möchte ich euch einen weiteren Spielplatz vorstellen. Er liegt für uns auf dem Weg zur Packstation und war meine erste Anlaufstelle, als ich ein Kind war, weil viele meiner Freunde in unmittelbarer Nähe wohnten. Schon damals gab es den hässlichen „Riesen-Stromkasten“. Dazu kam noch einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, in dem wir in den Pfeifen unserer Weckmänner getrocknetes Gras anzündeten und ziemlich grün im Gesicht unsere ersten Erfahrungen mit dem Rauchen machten.

Heute ist alles moderner und wurde vor einigen Jahren ganz nett aufgehübscht.

Spielplatz 2: „Die Dichter“

  • Lage: Efferen, zwischen Goethestraße, Donatusstraße und Schillerstraße
  • Fahrrad-Parkplatz: An der Schranke an der Goethestraße
  • Spielgeräte: 1 Schaukel, 1 Feder-Schaukel für 2 Kinder, 1 Klettergerüst mit Rutsche, 1 Sandkasten, 1 karussell-ähnliches Etwas
  • Infrastruktur: 2 Bänke, 1 Mülleimer
  • außerdem: nix
  • Geocache in Spielplatznähe: ganz neu – Welcome to FRN (1), ein Mikro nur eine Kreuzung weiter
  • Namenserklärung: Der Spielplatz ist umringt von Straßen, die nach deutschen Dichtern benannt sind
  • gar nicht schön: der Sandkasten wird allem Anschein nach häufiger von Katzen genutzt als von Kleinkindern
  • Unser Highlight: Dieser kuriose Kreis, der aussieht wie ein Riesen-Frisbee mit Katschen, der wohl als Karussell fungieren soll. Zwar ist es schwierig für Erwachsene, ihn anzuschieben, aber die Kinder haben immer viel Spaß darauf.

Unser Fazit: Ganz okay, um eine kleine Pause zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.