OLYMPUS DIGITAL CAMERA

200 m von der Grenze entfernt am Großen Sankt Bernhard Pass

Von Ortlieb erwarte ich vor allen Dingen eins: ein wasserdichtes Produkt. So kenne ich Ortlieb von den Säcken, die wir bei Touren mit Kayak und Kanadier dabei hatten So kenne ich Ortlieb von den Fahrradtaschen. Und so kenne ich Ortlieb von unserer heißgeliebten Spül-Bade-Hundenapf-Faltschüssel.

Um es kurz zu machen: Der Rucksack Ortlieb Track ist wasserdicht – bis es anfängt zu regnen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In der Nähe des Passo della Cisa

Ich war vielleicht von meinem Rainwalker auch zu sehr verwöhnt. Mit ihm konnte ich einen ganzen Wandertag lang durch strömenden Regen laufen und der Inhalt des Rucksacks bliebt vollkommen trocken. Bei zahlreichen Tageswanderungen und Teilabschnitten auf Pilgerwegen musste ich enttäuscht feststellen, dass der Ortlieb Track dies nicht kann. Jedes Mal, wenn ich durch Regen gelaufen war, musste ich beim Auspacken feststellen, dass der Inhalt nass geworden war.

Der nett gemeinte Durchlass für den Trinkschlauch ist ein ziemliches Gefummel, weil ich zumindest bei meinem Trinksystem Source Widepac dann das Mundstück vom Schlauch entfernen muss, um den Schlauch durch die Öffnung zu schieben. Das ist ein langwieriges Gefummel und verdirbt die Freude an der Nutzung dieses Rucksacks mit Trinksystem.


Der Ortlieb Track kostet im online-Shop des Herstellers in der 27 l-Variante etwa 150 €, bei 35 l Inhalt zahlen Sie knapp 160 Euro.


Ich habe mein Exemplar kostenlos vom Hersteller überlassen bekommen.


Den Rucksack benutze ich seit 2013.


Stand: April 2017