0000-autorenfoto-mit-zwei-babytragen-auf-dem-wochenmarkt-in-alcudia

Mallorca,  vorne Milamai, hinten Buzzidil

Ich habe meine Kinder in vielen verschiedenen Tragen in allen Jahreszeiten durch die Eifel, die Alpen, den Apennin und das Zentralmassiv getragen, auf Wanderwegen, bei Hunderunden, über Märkte und durch Museen.

Zu meinen Favoriten gehörte und gehört stets die MilaMai. Das ist eine Fullbuckle-Trage (also ohne Stoffbahnen und anderen Tüddelkram) aus Tragetuchstoff des Schweizer Herstellers Tragebaby.

Sie lässt sich in der Rückenlänge und Knie-zu-Knie-Breite so verstellen, dass schon Neugeborene darin gut aufgehoben sind, aber auch noch müde Kleinkinder damit getragen werden können. Die Gurte an Schulter und Becken sind so gut abgepolstert, dass sie mir auch bei langen Strecken nie unangenehm wurden. Der weiche Tragetuchstoff verschont Babys Kniekehlen auch nach langem Tragen mit nackten Beinen vor wunden Scheuerstellen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Etwas kniffelig ist es, den Kopfschutz zu befestigen, wenn ich allein unterwegs bin und das schlafende Kind mit meinen Verrenkungen nicht wecken will.

MilaMais sind immer Einzelstücke. Die Herstellerin arbeitet gerne auch mit Dekostoffen, Farben und Applikationswünschen der Kunden. Meine MilaMai wurde extra für mich als Überraschungs-Design genäht und ich liebe die fröhlichen Farben, die aber dezent genug sind, um nicht wie ein bunter Hund durch den Wald zu laufen.


MilaMai-Tragen kosten im online-Shop zwischen 340 und 410 CHF.


Mein Exemplar ist eine Leihgabe. Ich habe es seit 2012 in Gebrauch mit Kindern zwischen 2,4 kg und 19 kg.


Stand: März 2017

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Via Francigena hinter Radicofani