Keiner gibt es zu, alle gehen hin.

Zu McDonalds.

Wir auch, aber wir geben es auch zu.

Die Kinder lieben diese unsäglichen Mini Menüs, zu denen ich mich hier besser nicht äußere. Ich mag den Spielplatz, der es mir ermöglicht, meinen Chai oder Tee in Ruhe zu trinken. Manchmal kommt sogar meine Mutter mit. Sie würde es niemals offen zugeben, aber sie mag die Fritten lieber als anderswo.

Letzten Samstag kamen wir dort durch Zufall in einen McFamily Fun Day. Wir drehten am Glücksrad und gewannen Gutscheine für Eis und Chicken Nuggets. Wir schossen auf eine virtuelle Torwand. Wir rannten, so schnell wir konnten. Aurelia ließ sich ein Hasengesicht schminken. Und am Ende trafen wir noch Ronald McDonald und machten in der Fotobox ein paar lustige Fotos. So schön kann ein Regentag sein.

Oh, es geht ja schon los

So, alle sortiert

Jetzt mal nett gucken

Gruppenbild mit Clown

 

5 Gedanken zu „Neulich im Wirtshaus zum goldenen M

  1. Ich finde es schön, dass ihr keine Essdogmatiker seid. Und ziemlich sicher, dass ihr an den Tagen dazwischen gut und gesund esst.
    Hauptsache, die Kinder haben Spaß.
    Ich habe einige Grunde, nicht dort zu essen.
    1. Die Müllberge, die aus einer einzigen Mahlzeit entstehen, selbst, wenn man dort isst.
    2. Die Müllberge, die hier im Straßengraben landen, obwohl der nächste McDoofs kilometerweit weg ist. Anscheinend dauert es genau vom McDoofs an der Autobahn bis hier um eine großen Cola am Steuer zu trinken.
    3. Massentierhaltung
    4. schlechte Qualität
    5. Die besten Burger gibt es hier im Ort!
    Aber trotzdem habe ich dieses Jahr einen Burger bei McDoofs gefrühstückt, weil so früh – 8.30! – noch nichts anderes gab am Bahnhof. Und die Kinder werden irgendwann von Allein dem McDoofs-Alter entwachsen, vorausgesetzt, sie kennen die Alternativen..

    • Dann wohnst du genauso weit weg vom McDonalds wie wir. 😀

      Viele essen es wohl auf dem Weg zur Bahn und werfen alle Reste ins Gebüsch. Das bedeutet viel Erziehungsarbeit bei jedem neuen Hund, der bei uns einzieht. Denn Neufundländer sind typische Staubsauger, die alles fressen, was auch nur andeutungsweise fressbar duftet. Und leider zieht es auf dem P&R Parkplatz an unserer Bahnstation auch die Ratten an.

  2. Ja ich „liebe“ das Restaurant zum „goldenen M“ auch obwohl ich lieber „königlich“ speise. Wer viel unterwegs ist, wie ich (zum Glück seit einiger Zeit deutlich weniger), lernt den Service zu schätzen. Bei mir ist es nicht der Spielplatz oder ein Photshooting mit Ronald, sondern die handlichen Portionen, die sich auch kleckerfrei am Lenkrad verspeisen lassen oder, wenn der Zug nach Bonn mal wieder Verspätung hat, mit doch noch schnell ein Mittag „auf der Hand“ ermöglichen.
    Ich bewundere die Mitarbeiter die mit stoischer Geduld die Wünsche der Kunden in schnellem Takt entgegennehmen und diejenigen die mit der selben Geduld diese zubereiten. Sicher kann man über Qualität, Ethik und ähnliches diskutieren aber in dem Moment zählt für mich nur die Lösung meines Problems.

    Ich hoffe das wir bald mal wieder eine „Frittenparty“ gemeinsam feiern können…aber bitte ohne Ronald….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite