Gestern Abend schliefen meine Süßen vor mir (!) ein. Ich nutzte die Gelegenheit, um bei Bookcrossing ein paar Bücher zu registrieren. Meine Laune war ziemlich am Boden, nachdem ich schon das zweite Mal in Folge als Blutspenderin abgewiesen worden war, nachdem ich stundenlang gewartet hatte. Ich schaute im Forum vorbei und stieß etwa um halb eins auf einen Thread von Bibo, in dem jeder erzählen kann, über was er heute gelacht hat.

Ohne darüber nachzudenken, dass Nele und Cari in Hörweite friedlich schlummerten, klickte ich auf einen Link bei YouTube. Keine Minute später saß ich wiehernd vor Lachen am Rechner und die Lachtränen liefen mir über das Gesicht. Kennt ihr die Wiwaldi Show? Ich vorher nicht. In dem verlinkten Filmchen ließ Wiwaldi seine Gäste Lieder sortieren. Und zwar auf einem Kakerlakophon, das sind sechs nebeneinander sitzende Kakerlakenkinder, die sich von einem Lied immer nur ein bis vier Worte gemerkt hatten. Köstlich!

Leider habe ich Rabenmutter mit meinem Gelächter Cari geweckt, die wiederum Nele weckte. Ihr Süßen, es tut mir Leid. Ich habe es aber nicht einmal in der folgenden Dreiviertel Stunde bereut, die wir wieder brauchten, um erneut in den Schlaf zu finden. Ich habe ewig nicht mehr so entspannt und herzhaft gelacht wie bei diesem genialen Blödsinn. Manchmal überlege ich mir doch, ob ich mir irgendwann einmal einen Fernseher kaufe…

Ein Gedanke zu „Die Rabenmutter und das Kakerlakophon

  1. Das freut mich ja besonders. Ich kann da auch beim x-ten mal schauen drüber lachen.
    Aber du brauchst wirklich keinen Fernseher, sondern nur schnelles Internet.
    Ich habe mich noch nie damit abfinden können, pünktlich vor der Glotze zu sitzen. So hatte ich zuerst einen VHS-Recorder, dann einen Digital-Rcorder, dann eine Zeit lang gar nichts mehr und seit etwa zwei Jahren schaue ich nur gelegentlich etwas aus der Mediathek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite