…so heißt der Teil des Jakobswegs, der am Kölner Dom beginnt und am Matthiasgrab in Trier endet. Eine Streckenalternative startet am Bonner Münster und trifft in Bad Münstereifel auf die Hauptstrecke.

Die Via Coloniensis steht in den kommenden Wochen auf meinem Wanderplan. Ich freue mich schon sehr darauf. Es ist zwar eine Streckenwanderung, die auch wieder schwerer mit dem Alltag zu kombinieren ist, aber zumindest die ersten Etappen liegen in unmittelbarer Nähe, sodass ich einiges davon abarbeiten kann, während die Kinder in der Schule sind.

Eigentlich ein schönes Foto aus Bornheim-Rösberg. Aber nur bedingt Covertauglich, weil ich nicht wandere und pingelige Leser erkennen können, dass ich keinen Rucksack, sondern eine Fototasche dabei habe.

Der Waschzettel (so heißt die Information, mit der Verlage schon lange vor dem Erscheinen den Buchhandel und die Presse über das geplante Buch informieren) ist fast fertig: der Text ist geschrieben, nun fehlt noch ein hübsches Foto für den Titel. Insgesamt fehlen mir bei meinen Buchprojekten immer wieder Fotos mit gut gelaunten Wanderern bzw. Pilgern.

Ich habe mich deshalb sehr gefreut, dass Stephie mich in der vergangenen Woche spontan begleitete, als ich Fotos in Zündorf machen wollte. Vielen Dank, liebe Stephie.

Und nun: Freiwillige vor für den Jakobsweg vom Rhein nach Trier. Mir ist dabei sogar völlig egal, ob ihr fotografiert werden wollt oder mich fotografiert, ob ihr wirklich auch eine Strecke wandern wollt oder wir mit dem Auto so nah wie möglich an einen schönen Fotospot heran fahren.

Ich habe nur eine Bedingung: ihr müsst vorher Wolken schieben, damit nur die kleinen hübschen Schäfchenwolken den blauen Himmel auflockern. Dicke dunkle Regenwolken kann ich auf den Fotos nicht brauchen. Zwar wandere ich bei solchem Wetter wie heute viel lieber als bei großer Hitze, aber für ein Buchcover muss es dann eben doch „schönes“ Wetter sein.

6 thoughts on “Via Coloniensis…

  1. Ich könnte Fotos von und mit Dir machen.
    Ob ich richtig die ganze Strecke mit wandern könnte, weiß ich indes nicht, wegen meiner Arthrosen. Versuch macht kluch: Erfahrungsgemäß geht wandern ganz gut im Wald und auf der Heide, auf Asphalt geht gar nicht.
    Anfahrt: Öpnv + Fahrrad, wenn möglich.

    1. Liebe Bibo, das klingt fantastisch!

      Thema Anfahrt: hat das einen umweltpolitischen Hintergrund oder ist das dem Umstand geschuldet, dass du unmotorisiert bist (dann könnte ich dich ja ggfs. abholen)?

      1. Isch ahbe überaupt kein Auto!
        Ich bi umweltpolitsch unmotorisiert. Die Karre kam 2013 nicht mehr durch den TÜV und ich habe sie nicht eine Minute vermisst.

  2. Bis wann brauchst du die Fotos? Du weißt ja, dass ich momentan nicht viel Zeit habe und mich auch nicht so fotogen finde, aber wenn wir einen gemeinsamen Termin finden, unterstütze ich dich gern.

    1. Dich habe ich fest auf dem Schirm, aber ich brauche ja eine Foto-AUSWAHL und kann dich ja nicht überstrapazieren. (Im Verlag wartet man schon drauf, aber 1-2 Wochen Spielraum habe ich in jedem Fall, weil einige andere Autoren noch trödeliger sind als ich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.