Am vierten Advent und heute waren wir im Erdgeschoss ganz fleißig. Zusammen haben wir aufgeräumt, Staub gewischt, Tische abgewischt, Mülleimer geleert, Staub gesaugt, Lackschäden in den Möbeln beseitigt. Mir wurde beim Staubwischen das Tassenregal in der Küche zugeteilt, weil ich es ohne Klettern erreiche.

Dort fand ich ein Kuriosum, das mir schon einmal im Sommer in die Finger gefallen war, das ich aber in Gedanken wieder zurück gelegt hatte. (Corinna S. aus K. kann sich bestimmt daran erinnern)

Zuerst musste ich überlegen, was das überhaupt sein könnte. Ein Stiel mit einer kugelförmigen Plastikfolie? Wie kommt so etwas? Dann fiel mir eine Ameisenstraße ein, die ich einige Zeit zuvor gesehen und gestoppt hatte.

Ja, das musste es sein: Da hatte wohl eines der Kinder einen noch eingepackten Lutscher abgelegt. Oder ich hatte einem der Kinder einen solchen abgenommen und ins Regal gelegt. Irgendwann wird eine Späher-Ameise durch den Stiel gekrabbelt sein, den Zucker gefunden und all ihre Kollegen alarmiert haben. Die haben dann – ohne das Einwickelpapier zu beschädigen – den kompletten essbaren Teil des Lutschers davon getragen.

Was haltet ihr von meiner Theorie? War dieser Lolli ein Fest für einen ganzen Ameisenhaufen?

7 thoughts on “Überraschungsfund beim Weihnachtsputz II

    1. Die Ameisen, die du meinst, würden niemals – never ever – etwas wieder einpacken und an seinen Platz zurück legen!

      Nein, Spaß beiseite, die Plastikhülle war noch fest am Stiel verklebt. So fest, wie immer, nämlich dass selbst ein Erwachsener sie kaum abgepiddelt bekommt.

    2. Die Ameisen, die du meinst, würden niemals – never ever – etwas wieder einpacken und an seinen Platz zurück legen!

      Nein, Spaß beiseite, die Plastikhülle war noch fest am Stiel verklebt. So fest, wie immer, nämlich dass selbst ein Erwachsener sie kaum abgepiddelt bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.