FTTM oder FMTT. Das ist eine Frage, die das Königreich beschäftigt und in zwei ungefähr gleich große Fraktionen teilt.

Nein. Es geht weder um Brexit noch um Fußball/Rugby.

Es geht um die Reihenfolge der Flüssigkeiten beim Teetrinken.

Gestern lud mich ein nettes Ehepaar auf einen Tee ein. Ohne mir etwas zu denken, goss ich mir zuerst Milch in die Tasse und gab dann den Tee hinzu.

Der Mann frohlockte: „You are a FMTT! That’s the only way of drinking a GOOD cup of Tea!“

In mein fragendes Staunen hinein erklärte die Dame des Hauses mir mit leicht mitleidiger Stimme, dass FMTT für „first milk – then tea“ stehe, das sei aber „the way of the wild“. Wesentlich vornehmer sei hingegen FTTM, also erst Tee, dann Milch.

Okay, wenn das so ist, bin ich gerne eine Wilde.

Hinterher stellte sich heraus, dass er Waliser und sie Engländerin ist. Passt doch. Denn King Offa of Mercia baute ja sogar einen ewig langen Dyke, um das kultivierte England gegen die Wilden im Westen (= Waliser) zu schützen…

Wie trinkt ihr euren Tee? FTTM, FMTT oder gar – vollkommen unbritisch – ohne Milch?

2 thoughts on “Tee-Verzällcher: British Tea

  1. FSTTTM
    First sugar, than tea, than milk.
    Karl meinte natürlich erst das Kluntje, dann den Tee das es knistert, dann die Sahne unterheben so dass sie ein kleines Wölkchen bildet. NICHT UMRÜHREN

  2. Schwarzen Tee trinke ich ostfriesisch: EKDTDS
    Ert Kluntje, (Kandiszucker) dann Tee, dann Sahne.

    Grünen Tee chinesisch: erst Tee, dann Tee, dann neues Wasser in die Kanne, Tee, Tee

    Gestern habe ich herausgefunden, dass grüner Tee auch so gut schmeckt: Erst Tee, dann Limonensaft, dann Zucker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.