Wie als Antwort auf meine trüben Gedanken nach dem letzten Leserbrief erreichte mich nun per Whatsapp eine wunderschöne Leserzuschrift zu meinen Weihnachtsgeschichten aus der Eifel:

Eine Familie mit Zwillingen in Aurelias Alter hatte den Band mit den Weihnachtsgeschichten Ende November bei unserem Weihnachtsbasar gekauft. Jeden Abend las die Mutter den Kindern eine Geschichte vor. Das erzählte mir der Junge Anfang Dezember auf dem Schulhof.

Das Mädchen wird gut im investigativen Journalismus Karriere machen können, denn sie fragte mich nach jeder Geschichte, ob es sich wirklich GENAU SO zugetragen habe, in welchem Verhältnis ich zu den handelnden Personen stehe und was ich ihr sonst noch über den Ort der Handlung erzählen könne.

Nachdem die Familie alle Geschichten gelesen hatte, wurden nun die Nöhjjohrs nachgebacken. Diese Kerlchen mit den zwei Köpfen nutzen den Jahreswechsel für den Blick zurück auf das vergangene Jahr und den Blick nach vorne in das kommende Jahr. Und ganz in der Gegenwart verströmen sie bestimmt einen köstlichen Duft und schmecken noch viel besser.

Sie sind großartig geworden, findet ihr nicht? Einen schöneren Gruß zum Jahreswechsel kann sich eine Autorin nicht wünschen.

Euch allen einen guten Rutsch

1 thought on “Nöhjjohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.