Ihr fühlt euch in der aktuellen Situation hilflos? Ihr habt schon Muskelkater vom Däumchendrehen? Ihr wollt helfen, aber wisst nicht wie?

Wenn ihr euch gesund fühlt, spendet bitte Blut.

Seit Beginn der Coronakrise brechen den Blutspende-Instituten die Spender weg. Ohnehin gehen die Spenderzahlen nach Karneval wegen der Grippewelle etwas zurück, aber durch das Coronavirus herrscht ein starker Mangel an Blutkonserven. Allein beim DRK* sind in den letzten Wochen über 5000 Blutspenden ausgeblieben, mit denen fest gerechnet wurde. Auch wenn nun wegen Covid-19 einige geplante Operationen verschoben werden, wird weiterhin dringend Blut für Frühgeborene, Unfallopfer, Schwerkranke und chronisch Kranke benötigt.

In jeder größeren Stadt gibt es stationäre Blutspendezentralen, die meist unter dem Reiter „Aktuelles“ über den möglicherweise geänderten Ablauf wegen der Pandemie hinweisen und auf all eure Fragen per Mail und Telefon antworten. Bei uns in Köln ist das z.B. die Blutspendezentrale am Institut für Transfusionsmedizin an der Uniklinik Köln*.

Vielleicht liegt ja auch einer der vierteljährlichen lokalen Blutspendetermine der DRK-Blutspendedienste* zeitlich und räumlich günstig für euch. Wir waren am Dienstag in Hürth bei der Blutspende, die Kinder hatten die Deutschhausaufgabe der Zwillinge zum Thema Frühling (Tulpen falten und aufkleben) sogar so umgestaltet, dass sie als Geschenk für die Blutspender in rot und rosa leuchteten.

Die Vorschriften zum Infektionsschutz sind ja ohnehin immer streng, wurden aber noch einmal verschärft. Beim Warten musste Abstand gehalten werden, die Liegen standen weiter auseinander als sonst üblich und der Herr an der Temperaturkontrolle ließ nicht einmal über 0,1°C mit sich diskutieren. Wer mehr als 37,4°C hatte – also weit entfernt von Fieberwerten – wurde mit einem herzlichen Dank für die Spendenbereitschaft weggeschickt. Auch sie bekamen als Geschenk für ihre Spende ein Fläschlein Händedesinfektionsmittel überreicht, wie wir Spender dann nach Spende, Ruhezeit und Imbiss.

Und es gibt auch ganz kreative Ideen: Der Sharky Sportsclub* in Köln befindet sich zwar momentan in einem privaten wie geschäftlichen Ausnahmezustand und kann gar nicht sagen, wann, wie und ob er überhaupt wieder eröffnen kann. Martin steckt aber den Kopf nicht in den Sand, sondern hat in einer blitzschnellen Aktion mit dem DRK abgesprochen, den Sportsclub zu einem Blutspende-Standort umzufunktionieren. Am kommenden Dienstag, den 24. März könnt ihr also sehen, ob ein Hai auch als Vampire taugt. Mit Terminvereinbarung, um unnötige Nähe in der Warteschlange zu vermeiden.

* Werbung? Ja! Ich nenne solche Namen aus voller Überzeugung – aber ohne deren Gegenleistung.

7 thoughts on “Bitte spendet Blut

  1. Habe mir heute die nächsten Termine rausgesucht, aber die sind erst Anfang Aprill. Habe heute auch mal direkt beim DRK angefragt ob es außer den auf der Webseite angegebenen noch Sondertermine gibt und ob diese auf der Webseite angegebenen auch stattfinden. Leider habe ich dazu noch keine Antwort. Früher war ich regelmässig im Jahr Spenden. Aber durch meine starke dienstliche Reisetätigkeit ging das nicht mehr. Ich hatte mir auch schon vor Corona vorgenommen das wieder mehr zu nutzen solange ich noch als Spender dienen darf. Ich habe B+ (dazu noch ein paar andere Kriterien) die ist zwar mit 9% selten, kann aber auch nur für B+ und AB+ als Spenderblut dienen. Mein Vater war mit 0 immer heiß begehrt, er ist auch oft im Dienstoder nach Feierabend abgerufen worden um in eine Klinik zu fahren. Solange meine Eltern Spender sein durften haben sie das getan.

  2. Die nächsten Blutspendetermine sind bei uns erst in 2 Wochen wieder.
    Kann man auch zwischendurch einen Termin bekommen?
    Bleibt gesund,
    LG
    Myria A.

    1. Für die Termine, bei denen mit dem LKW herumgefahren wird, geht das natürlich nicht. Aber schau doch mal nach stationären Spendemöglichkeiten, z.B. in eurer Uniklinik

      1. Danke. Ich erkundige mich mal.
        Bisher bin ich bewusst nicht zur Uniklinik gegangen, denn beim 1. Hilfe Kurs mit dem DRK wurde uns gesagt, in der Uniklinik könne man zwar Blut spenden und bekäme sogar Geld dafür, das Blut ginge aber nur in die Forschung und Ausbildung.
        Liebe Grüße und bleibt alle gesund!
        Myria Aurora

  3. Ich war gestern zum Blutspenden. Was sage ich, eine irre Schlange, bestimmt 50 Leute standen alleine draußen. Habe mich selten über eine Schlange so sehr gefreut. Nachdem ich etwas 45 Min gestanden hatte kam die Meldung, das sie nur noch eine begrenzte Zahl als Spender annehmen könnten, denn sie hättten keine Beutel mehr.
    So konnte ICH zwar nicht spenden aber der Termin war dennoch ein voller Erfolg und es gibt in den nächsten 8 Wochen noch andere Termine in Braunschweig. Auch überlege ich ob ich mich in die Spenderdatei des Klinikums eintragen lasse.

    1. Wahnsinn, dann haben die bundesweiten Aufrufe und die Langeweile zuhause ja Hand in Hand gearbeitet. Fantastisch! Danke für deine Spendenbereitschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.