Morgens um 2 Uhr werde ich von einem *püng* geweckt. Ich Idiot hatte mein Smartphone nicht auf stumm gestellt und die Corona Warnapp teilt mir mit, dass Caris Test negativ ist. Screenshot! Dann lösche ich diesen Test, um Neles Zettel auch prüfen zu lassen. „Ihr Ergebnis liegt noch nicht vor.“ Okay, dann warte ich eben noch etwas und schlafe sofort wieder ein.

Wir sind beim Homelearning schon beim Tag 60 angekommen und ich bin etwas erschreckt darüber, wie routiniert alles abläuft. Nele verlässt die Konferenz mit der Lehrerin – wie fast jeden Tag – vorzeitig, weil sie die Lehrerin kaum hört und sich über die Kinder und Eltern aufregt, die immer noch nicht wissen, wie sie ihr Mikro abstellen. Danach schauen alle in ihre Aufgabenliste und entscheiden selbst, was sie in welcher Reihenfolge bearbeiten.

Die Große kämpft mit dem ß und ich verstehe ihr Problem: Nach langen Vokalen und Zwielauten kommt ein ß, nach kurzen Vokalen ss. So weit so klar für Nuss, Straße, außerdem,… Aber warum soll sie denn Spass mit ß schreiben??? wir sagen doch Spaaaaaaaaaaß und nicht Spasssss! Also machen wir einen Ausflug in das Thema Rheinische Mundart. Nun weiß sie zwar, dass Spaß mit ß geschrieben wird, findet das aber gar nicht spaßig.

Die Kleinen kloppen sich derweil um den Klapprechner, denn sie haben in der Computing-Stunde mit einem 10-Finger-Tastschreibkurs begonnen. Ich selbst muss bei jedem zweiten Buchstaben auf die Tastatur schauen und komme mir unfassbar alt vor, wenn ich meine Fünfjährige blind Leertaste a s d f j k l ; (ja, britische Tastatur) mit 9 verschiedenen Fingern tippen sehe.

Auch beim Deutschthema der Kleinen frage ich mich, ob ich das schon im ersten Schuljahr wusste. Sagt ihr doch mal spontan den Unterschied zwischen

Drache

und

Drachen!

Na, hättet ihr es gewusst? Jetzt oder auch schon im 1. Schuljahr?

Ein Drache (engl.: dragon) ist das feuerspeiende Fabelwesen, das in aller Welt wahlweise verehrt oder bekämpft wurde und das von unserer Großelterngeneration noch Lindwurm genannt wurde.

Ein Drachen hingegen ist die Bezeichnung von einem ganzen Sammelsurium von Dingen und Leuten: Das kann eine keifende Alte, ein Wikingerschiff, ein leichtes Fluggerät oder das herbstliche Flugspielzeug an der Schnur (engl.: kite) sein.

Die Kinder müssen doch tatsächlich im ersten Schuljahr schon das Fabelwesen und das Spielzeug schreiben und auseinanderhalten.

Am späten Vormittag ruft die Arzthelferin an und teilt mir mit, dass alle vier Tests negativ sind. Puh!

Aus Bayern kommen schlechte Nachrichten. Herr Söder nimmt die nicht sinken wollenden Zahlen ernst und hält die Hotels bis zum 10. Januar geschlossen. Aus der Traum von einem entspannten Jahresabschluss. Uns macht das wenig aus, wir hätten uns wahrscheinlich sowieso nicht richtig wohl gefühlt, wenn die Coronaregeln im Hotel so vieles verändert hätten. Aber dieser kleine Familienbetrieb hat es finanziell gar nicht leicht, wenn sogar das Weihnachts-/Jahreswechsel-Geschäft wegbricht.

Nach dem Mittagessen setzen wir die Renovierung in Aurelias Zimmer fort. Tapete, Farbe, Lichtschalter und Bordüren sind an der Wand. Die Zarge haben wir bereits zusammengeklebt. Alle weiteren Schritte (Zwingen suchen und an der Zarge befestigen, Wasserwaage suchen, Abstandhalter kaufen oder basteln, Bauschaum kaufen) sind mit Suchen oder Kaufen verbunden und werden auf morgen vertagt. Nach Suchen steht uns heute nicht der Sinn. Und wenn ein Tag nicht bereit ist, hell zu werden, betreten wir ihn auch nicht für den Weg zum Baumarkt, sondern beschränken uns auf die Hunderunden.

Nachmittags freue ich mich sehr über den Anruf meiner Freundin Rebi, die uns bei der Kinderquarantäne schon eine Woche voraus ist. Sie zeigt sich begeistert über die schnellen und klaren Infos, die ich vom Kreisgesundheitsamt und von der Hürther Ordnungsbehörde erhalten habe. Das scheint in Köln nicht ganz so rund zu laufen.

Symptome: Erwiesenermaßen (!) typische Erkältungssymptome, nun bei allen.

Stimmung: Durchwachsen. Erleichterung wegen des Testergebnisses, Frust bei den Kindern, dass der negative Test auf die Quarantäne keinen Einfluss hat.

Gedanken: Verflixt, warum gehen denn die blöden Neuinfektionszahlen nicht runter? Was passiert mit all den Menschen, die bald mit schwerem Verlauf keine Klinik finden, die sie aufnimmt? Kann mir mal irgendwer erklären, warum die Quarantäne 10 oder 14 Tage dauert, wenn alle betonen, dass man sich auf den nach 5 Tagen durchgeführten Test verlassen kann?

Gefühle: Wir sind genervt von einem Tag, an dem es gar nicht hell wird und der uns das Gefühl gibt, dass dieser Covid-19-Mist noch ewig weiter gehen wird.

Handlungen: Info über Testergebnisse ans Kreisgesundheitsamt. Die Dame bedankt sich für meine Mitarbeit und notiert die Ergebnisse in unserer Akte.

Entscheidungen: Wir lassen uns die Anzahlung nicht zurückzahlen. Bestimmt ergibt sich in 2021 oder 2022 wieder einmal eine Gelegenheit für einen Kurztrip in den Schnee.

Hilfe: Auch heute Hilfsangebote aus der Ferne: Osterode und Mailand.

2 thoughts on “Quarantäne Tag 5

  1. Das scheint auch nicht überall so glatt zu laufen, mit den Tests. Fast zeitgleich war eine entnervte Mutter zu lesen, die für ihr Kind keinen Test bekam, obwohl es Kontakt zu einem infizierten Kind hatte,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.