Die Kinder haben bei dieser Reise wieder fast jeden Tag Kids Club, also haben Oma und Mama erneut Zeit für die Hexenküche. Elke Diezinger bietet auch bei dieser Reise ihre Seminare an, von denen ich ja schon einmal berichtet hatte.

Wir haben unsere Salbenvorräte aufgefüllt mit

  • Beinwell gegen blaue Flecken
  • Johanniskraut (Rotöl) gegen all die kleinen Verbrennungen, die wir uns immer beim Bügeln, Kochen und Backen zuziehen
  • Spitzwegerich gegen Insektenstiche und Juckreiz
  • Fichte, Kiefer & Tanne gegen Husten
  • „Wald“ (Nadeln, Rinde, Zapfen, Harz) als Heilcreme, Zugsalbe und zur Gelenkpflege, einmal pur und einmal mit schmerzlinderndem Wintergrün

Die Beinwellsalbe konnten wir schon gleich am Abend brauchen, als Aurelia beim Nachlaufen ungebremst mit einem Tisch zusammenprallte.

Kaffeerose und Schokominzherz

Am nächsten Tag wurde es pflegend:

  • eine belebende Körperbutter mit Kaffee
  • eine erfrischende Körperbutter mit Schokolade und Pfefferminze
  • Duschbutter mit Kokos

Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern tun der Haut wirklich sehr gut.

Jedes Mal, wenn wir hier in einem solchen Workshop sitzen, wünsche ich mir, ich hätte die Zeit, solche wohltuenden Dinge auch zuhause anzurühren. Ich fühle mich in meine Hobbythek-Colimex-Spinnrad-Zeiten zurückversetzt und merke, wie gut mir schon allein die Herstellung tun.

4 thoughts on “Elke Dietzingers Kräuterküche, 2. Teil

  1. Beinwell scheint auch gegen meine Arthrose zu helfen. Jedenfalls bin ich tatsächlich so gut wie schmerzfrei. Angeblich regt es ja das Knochenwachstum an.

  2. Beinwell scheint auch gegen meine Arthrose zu helfen. Jedenfalls bin ich fast schmerzfrei. Regt angeblich das Knochenwachstum an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.