In dieser Nacht bin ich so oft geweckt worden, dass ich nicht mehr einschlafen kann, obwohl ich hundemüde bin.

Ammenschlaf nennt man wohl die leichte Erweckbarkeit von Müttern und anderen Frauen, die die Sorge um ihre Schutzbefohlenen mit in den Schlaf nehmen.

Oder ist es schon Senile Bettflucht? Ich nähere mich ja langsam dem Lebensabschnitt, in dem das Schlafbedürfnis drastisch sinkt – die Leistungsfähigkeit aber auch 🙁

Was tun?

Wieder hinlegen führte nur dazu, dass ich mich eine halbe Stunde herum gewälzt habe und jetzt auch noch der Rücken verspannt ist.

Also mache ich das, was ich in dieser Situation immer mache: einen Tee. Abwarten und Tee trinken hilft in den meisten Lebenssituationen. Und wenn ich den Tee nur langsam genug trinke, wird aus einer nachtschlafenden 3:33 Uhr eine ganz normale 7:30 Uhr, zu der ich dann einfach so tue, als wäre ich grade erst aufgestanden.

Derweil tippe ich etwas auf der Tastatur herum, wähle Fotos für den nächsten Wanderführer aus, öffne meiner maladen Hündin immer wieder die Tür zum Garten und frage mich, wie dumm ein Tier sein kann. Wenn sie sich schon unbedingt heimlich an der Karnevalsausbeute der Kinder bedienen musste, warum nicht an den Waffeln? Die verträgt sie. Nicht aber Popcorn, Berliner und Flummis!

Warum ich die Überschrift tutusix gewählt habe, fragt ihr? Weil das einer meienr Lieblingsthreads im Bookcrossing-Forum war: 2 2 6 tutusix *nachtgedanken* Er ist schon 14 Jahre alt, das gefällt mir in dieser kurzlebigen Zeit.

3 thoughts on “2 2 6 tutusix *nachtgedanken*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.