…war ich 2500 km von hier entfernt im Länderdreieck Tunesien – Libyen – Algerien unterwegs, als in Köln das Stadtarchiv einstürzte. Ja, genau am 3.3.2009. Egal, wie viel danach passiert ist, dieses Datum kann ich jederzeit abrufen.

Herberts Schwester, die ihn sonst nie bei einer Reise anruft, versuchte den ganzen Tag vergeblich, ihn zu erreichen, weil es ganz in der Nähe seines Arbeitsplatzes geschehen war. Wir erfuhren erst einige Tage später davon, als wir auf Höhe von Douz wieder Mobiltelefonnetz hatten.

Hach, Fernwehanfall!

Kennt ihr solche Daten, bei denen ihr genau wisst, wo ihr bei einem bestimmten Ereignis wart?

Meine Mutter kann sich noch an den Tag erinnern, an dem Präsident Kennedy ermordet wurde.

Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich bei Müllers auf einem Pouf gesessen habe, als der erste Mensch den Mond betrat. Das war das allererste Mal, dass ich einen Fernseher sah und ich verstand sofort, warum es FERNseher heißt!

Die Nachricht von Lady Dianas Tod tröpfelte aus einem Gespräch zweier Schwestern in mein Bewusstsein, als ich nach einer OP im Aufwachraum lag.

Wir sehen uns beide noch am 11. September 2001 in unserem Rohbau stehen und einer DRK-Kollegin einen Vogel zeigen, als sie uns von „einem Flieger in einem Hochhaus in Amerika“ erzählte. Wir gingen fest davon aus, dass sie einen Apokalypse-Film gesehen hatte, bevor sie mit ihrem Lebensgefährten zu uns kam, um die Maße für die anstehenden Glaserarbeiten zu nehmen.

Wo wart ihr bei Ereignissen, die im Geschichtsbuch stehen? Eine Bekannte hat ausgerechnet am Tag des Germanwings-Absturzes Geburtstag. Vielleicht war es ja bei euch der Fall der Berliner Mauer, der Tsunami von 2004, der Absturz der Concorde oder ein anderes Ereignis, das ihr mit einem konkreten Lebensereignis verknüpft.

7 thoughts on “Vor 10 Jahren…

  1. Grundsätzlich beginnen meine eigenen Erinnerungen mit ca 6 Jahren. Ein Tag nach meinem 6. Geburtstag zogen wir an den linken unteren Niederrhein (verbriefte Worte meiner Mutter: „bis zur Silberhochzeit bleiben wir aber nicht hier“ ; 2014 war der 50. Hochzeitstag)
    Ich kann mich an den „heißen Herbst“ erinnern aber die Jahreszahl musste ich gerade nachsenen, ebenso wie die Geiselbefreiung in Teheran und Bilder vom Challenger Unglück 1986.
    1982 war ich im Schüleraustausch in England, als im Hide Park eine Bombe hochging, zum Glück wussten meine Eltern, das wir Tage vorher in London gewesen waren, aber dennoch riefen sie, für damals unerhört teures Geld, bei meinen Gasteltern an.
    9.11.1989 habe ich wahrsten Sinne des Wortes verschlafen, ich war erkältet und früh im Bett. Ich hatte zwar die Tagesschau gesehen mit den berühmten Worten, aber begriffen hatte ich es nicht, aber die Tage und Wochen darauf konnte man es nicht „überriechen“
    1997 war ich mit einem Überlandbus unterwegs von Bayreuth (wo ich eine Weile an der Uni gearbeitet habe) nach Bamberg als ich im Radio die Nachricht vom Unfalltod von Prinzessin Diana hörte.
    Ja und 9/11 erinnere ich mich auch. Ich war noch nicht lange bei meinem damaligen Arbeitgeber als ich die Nachricht über das Netz mitbekam. Da ich zuhause damals noch kein gutes Internet hatte, blieb ich bis spät im Büro und ich war nicht alleine. Später hörte ich, dass die Tochter einer Freundin meiner Mutter in einer der UBahnen gesessen hatte die zu der UBahnstation unter den TwinTowers unterwegs war, aber vorher angehalten wurde.
    2005 waren wir auf einer Kameltour nahe Luxor unterwegs, als wir Glocken hörten. Da es aber auch gerade dämmerte, dachten wir einfach das wäre ein Gebets-Läuten des nahe unserem Hotel gelegenen KLosters. Als wir ins Hotel zurückkamen erfuhren wir es Habemus Papam!

    Wenn ich noch länger nachdenke kommt sicher noch mehr

    1. Nachtrag: Eben beim Sport hörte ich einen Podcast von QUARKS (WDR5) da hat man auch mit einem Beitrag an den Einsturz des Stadarchives erinnert und von den Restaurierungsarbeiten berichtet.

  2. Ich war bei meiner Oma und spielte auf dem Fußboden, als im Fernsehen vor meinen Augen John F. Kennedy erschossen wurde.
    Ich war in der Küche meines Elternhauses am bügeln, als die Nachricht von John Lennons Tod mich ereilte.
    Ich stand auf dem Drachenfels beim Rhein in Flammen, als der radioaktive Regen aus Tschernobyl über uns abregnete.
    Ich war auf Gomera, als Freddy Mercury starb. Ich war gerade zurück aus dem Urlaub und am Wäsche waschen, als der Zug von Eschede gegen die Brücke knallte.
    Ich war bei Video-TV, als die Twin-Towers einstürzten.
    ebenso bei Video-TV war ich am Abend bevor George Harrisson starb (Wir schneiden schon mal ’nen Nachruf!) und am Tag danach im NDR eine Sondersendung schneiden.
    Als der Tsunami kam, war ich in Costa Rica, bei einer sehr netten Gastgeberin.

  3. Achja, der erste Mensch betrat den Mond am Geburtstag meines Vaters. Wir waren im Urlaub auf dem Bauernhof und alle Gäste haben ferngesehen.

  4. Ich gehöre wohl zu den wenigen Menschen, auf die Daten wenig Einfluss haben. Ich weiß nur noch, dass ich am 11.9. nachmittags zu Hause war und mit einer Kolkegin ein berufliches Telefonat führen wollte, als sie meinte, ob ich eigentlich wüsste, was passiert sei. Aber das Jahr dieser Katastrophe könnte ich dir schon nicht mehr nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.