Kennt ihr das Oups? Ich habe es vor vielen Jahren auf der Frankfurter Buchmesse kennen gelernt.

Seither kaufe ich mir bei jedem Messebesuch mindestens einen neue Band, denn ich liebe die persönlichen Widmungen von Autor Kurt Hörtenhuber und Illustratorin Conny Wolf.

Oups ist ein kleines Wesen vom Planeten des Herzens. Okay, in seiner Sprache heißt es Oups vom Planet des Herzen. Das entspricht nicht so ganz meinem Sprachempfinden. Auch der Wechsel zwischen Planet und Stern bei den Beschreibungen seiner Heimat lassen mich beim Lesen manchmal ins Stocken kommen. Aber die Buchinhalte sind mir bei diesem Buch viel wichtiger. So beginnt der erste Band:

Tag für Tag beobachtete Oups von seinem Stern aus die Menschen auf der Erde. Und immer wieder, wenn er durch sein Fernglas zur Erde blickte, stimmte es ihn traurig.

Er musste mit ansehen, wie sich auf der Erde mehr und mehr Unzufriedenheit ausbreitete.

„Warum hetzen die da unten so? Warum streiten diese Menschen so viel?“ fragte er sich bei jedem Blick durchs Fernrohr.


Oups vom Planet des Herzens, S. 3

Oups kennt von seinem Planeten weder Streit, noch Neid oder Missgunst. Das größte Gut ist die Liebe. Davon will er den Menschen erzählen und fliegt an einem roten Herzballon zur Erde. Er trifft die Menschen und stellt ihnen unangenehme Fragen, die ihr Machtstreben, ihren Neid und ihren Umgang mit der Umwelt hinterfragen.

Daraus hat sich eine ganze Serie mit kleinen Geschenkbüchern entwickelt.

Oups würde bestimmt einen passenden liebevollen Satz für den führenden Hersteller von Inkontinenzprodukten finden, der einen winzig kleinen Hersteller von Beckenbodenmuskeltrainingsgeräten mittels einer massiven finanzieller Drohung unter Druck setzt.

Ich bin leider nicht von einem anderen Planeten und heiße ja auch nicht Oups. Deshalb kann ich mich einfach nicht zwischen Augenrollen und Kopfschütteln entscheiden, wenn ich euch Folgendes berichte:

Der erwähnte Marktführer hat sich doch tatsächlich die Uups-Momente in all ihren Schreibweisen schützen lassen. Die Menschen mit den Beckenbodenmuskeltrainingsgeräten dürfen diesen Begriff weder bei Produktbeschreibungen noch in ihrer Werbung verwenden. Sie dürfen auch nicht mehr im Zusammenhang mit Inkontinenzvorlagen von „in Watte packen“ sprechen. Das sei abwertend gegenüber Einlagen.

Oups. Moment mal!

Da hat wohl jemand das grundsätzliche Problem seines Produkts erkannt. Denn genau dort liegt ja der Unterschied zwischen den beiden Produkten: Beim einen werden die Symptome in Watte gepackt, bei dem anderen die Ursache beseitigt.

Das Eingangs erwähnte Oups vom Planet des Herzen würde wahrscheinlich freundlich lächeln und den empfindlichen Einlagenchampions sagen:

Ein wahrer Champion kann sich auch über den Erfolg seiner Gegner freuen.

Oups vom Planet des Herzens, S. 39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.