Gestern war es so weit. Das Schulfest fand bei trockenem Wetter und bester Laune statt.

Ja, und aus einer Laune heraus war es zu unserem Stand gekommen. Ich hatte mich bei den letzten beiden International Days darüber geärgert, dass es nur Stände für England und Schottland zu sehen waren. Warum nicht für das Vereinigte Königreich??? Also erklärte ich spontan, dass das so nicht gehen kann und ich beim nächsten International Day einen Stand für Wales mache.

Versprechen halte ich üblicherweise ein. Also meldete ich mich beim Orga-Team für Wales – fest davon ausgehend, dass ich das Land allein vertrete. Aber falsch gedacht. Es stellte sich heraus, dass eine Lehrerin mit ihren beiden Söhnen (mit typisch walisischen Namen: Owain & Gwydion) sogar Walisisch als Grundschulfach lehren darf und mich natürlich bei diesem Stand unterstützt. Im Laufe der Vorbereitung kamen drei weitere Lehrer hinzu, in deren Adern walisisches Blut fließt. Mit fünf Erwachsenen und fünf Kindern zählten wir damit sogar zu den stärksten Standbesetzungen.

Es ging lustig zu, denn es gab Welsh Tea, Squash, Welshcakes, Bara Brith und Walisischen Whisky für die Besucher und uns. Dazu auf Tablets die Höhepunkte der Rugbynationalmannschaft und Quizfragen über Wales und Walisisch für Kinder. Aurelia versorgte ihre Freunde und andere Kinder mit Welsh Dragon Tatoos, alle klebten mit meinen original walisischen Schafswolle kleine Schafskarten, malten Regenbogen mit den walisischen Farbnamen und bastelten kleine Walesflaggen.

Offiziell war das Fest um 18 Uhr zuende, erst um 20:30 Uhr waren wir mit Aufräumen, Quatschen, Spielen und Zufriedensein so weit mit dem Abbau fertig, dass wir den Heimweg antraten.

Harry, ein Lehrer aus Pembrokeshire, rief immer wieder das walisische Motto „Cymru am Byth“ und ich kann nur zustimmen. Es bedeutet so viel wie „Wales auf ewig“ oder „Für immer Wales“.

Auf diese Weise sind wir perfekt eingestimmt auf unsere Reise.

Morgen früh geht es los. Und einige Dinge, die im Rechner im Hintergrund ewig zum Laden benötigen aber vor der Tour noch erledigt werden müssen, ermöglichen es mir, in all dem Abreisechaos trotzdem noch zu bloggen. Und dann lieber über ein erfreuliches Schulfest. Denn von unerwartet langen Hunderunden mit Kaninchenjagd, geborstenen Deckenleuchten, langen Wartezeiten beim Tierarzt, geplatzten Milchtüten, unauffindbaren Rucksäcken, unwilligen Leergutautomaten und allen weiteren Katastrophen des Tages mag ich mir nicht die gute Laune verderben lassen.

2 thoughts on “Cymru am Byth

  1. Schöne Ferien 🙂
    Eure Schule scheint so viel besser zu sein als unser Schulsystem.

    Kannst Du das eigentlich mal so einstellen, dass ich automatisch eingeloggt bleibe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.