Unser Nachbar, der Klempner, muss Überstunden machen, sogar sonntags wird er gerufen. Die Stadtentwässerungsbetriebe Wesseling, Köln und Düsseldorf rufen in der Zeitung öffentlich zur Vernunft auf. Und ich frage mich, warum ich hier schon wieder über Klopapier schreibe, obwohl es mir doch eigentlich ziemlich am A…..llerwertesten vorbei gehen könnte.

Vielleicht, weil ich vor keinem Thema fies bin. Ich habe euch ja auch schon früher immer wieder mit Inkontinenz-Themen, Stuhl-Gängen und anderen Klogeschichten versorgt.

Zur Entlastung der Umwelt und der hart arbeitenden Menschen in unseren Supermärkten, KlopapierEilTrucks, Sanitärberufen und Kläranlagen möchte ich folgenden kleinen Klo-Knigge vorschlagen.

  1. Benutzt keine Servietten! Das verstopft die Rohre.
  2. Benutzt keine Küchenrolle! Das verstopft die Rohre.
  3. Benutzt keine Babyfeuchttücher! Das verstopft die Rohre.
  4. Benutzt keine Papiertaschentücher! Das verstopft die Rohre.
  5. wenn ihr euch an die bisherigen Punkte nicht halten wollt:
    Werft sie zumindest nicht ins Klo, sondern in den Mülleimer. Denn es gibt einen Grund dafür, dass sie als nassreißfest beworben werden oder sogar eine Runde in der Waschmaschine aushalten, ohne sich aufzulösen. Mir erklärte das ein Bekannter so: Was zu Hause wie ein guter Ersatz wirkt, kann sich nach einigen Tagen im Klärwerk als dicker, fester, massiver Zopf stauen, der oft händisch herausgezogen werden muss.
  6. Geht’s bei Pipi auch ohne? Bei Männern reicht oft schon eine kleine Schüttelbewegung. Frauen schauen kurz in die Unterhose und beantworten die Frage: „Sehe ich eine Monatsbinde oder eine Slipeinlage?“. Wenn ihr diese Frage bejaht, wartet ihr noch ein letztes Tröpfchen ab und ignoriert die Toilettenpapierrolle. So machen wir es doch auch bei Wanderungen! (Ich will jetzt nichts anderes von euch lesen. Oder gehört ihr zu den Schweinen, die überall im Wald die Rückseite der Bäume mit Papiertaschentüchern und Klopapier markieren???)
  7. Benutzt weniger Toilettenpapier beim großen Geschäft. Man muss nicht anderthalb bis zwei Meter Klopapier für einen kleinen Köttel benutzen. Dieses Maß (1,5 – 2 m ) bezieht sich auf den Abstand zu anderen Kunden bei der Schlägerei um neu eingetroffene Klopapier-Paletten.
  8. Esst bewusster: Wer Kinder und/oder Hunde hat, beobachtet es an seinen Schützlingen. Aber es gilt ja für uns alle: mit unserer Ernährung können wir auch die Konsistenz unseres Stuhls beeinflussen. So wie ein gesunder Hund das hinterteil nicht abgeputzt bekommen muss, so ist es auch bei Menschen mit vernünftiger Ernährung gar nicht nötig oder mit 2-3 Blättchen getan. Wer sich im Netz umschaut wird z.B. bei der Heilpraktikerin Ulrike Schäfer* lesen: „Der gesunde Stuhlgang ist wohlgeformt und geschmeidig, ähnlich einer Wurst und hat eine glatte Oberfläche. Es haften in der Regel keine Kotreste am Toilettenpapier.“
  9. Wasser statt Papier: Globetrotter stellen immer wieder fest, dass in anderen Ländern gar kein Bedarf für Toilettenpapier besteht. Die herrlich französisch klingenden Bidets, die ihr vielleicht aus Südeuropa, Südamerika und den arabischen Ländern kennt, gab es früher auch häufiger bei uns. In Japan ist das Dusch-WC sehr beliebt. Aus dem Arabischen Raum kenne ich durchgängig Toiletten mit Wasserschläuchen, die dort montiert sind, wo bei uns die Klopapierrolle hängt. Zugegeben: Nicht jeder wohnt in einer Altbauwohnung mit Bidet oder hat japanische bzw. arabische Vermieter. Aber es gibt mehrere Start-Ups aus der Zero-Waste-Szene, die quasi ein Bidet für unterwegs als Flasche oder Flaschenaufsatz anbieten, das sie z.B. Po-Dusche* nennen.
  10. Hortet kein Toilettenpapier. Dann können alle, die zuhause keins mehr haben, welches einkaufen und es kommt zu wesentlich weniger verstopften Toiletten.

Ich bin übrigens raus aus dem Toilettenpapier-Verteil-Kampf: Auf Bibos Rat hin habe ich jetzt auch bei Smooth Panda* das gute Bambus-Papier gekauft. Nur die kleinste Packungsgröße, aber diese Menge reicht für uns auch bestimmt bis in den Sommer.

Werbung? Natürlich! Durch Nennung von Namen und Marken. Und zwar aus voller Überzeugung und ohne jegliche Gegenleistung.

5 thoughts on “Kleiner Klo-Knigge für die Coronazeit

  1. Die Taschentücher fand ich übrigens für meine Art der Rüsselseuche nicht ausreichend. (zu klein im Format). Aber bei der letzten Bestellung (Bibo ante portas ;-)) kamen stattdessen Küchentücher, die ich als Taschentücher benutze. Die sind zu dem Zweck richtig gut.

    1. Und für unseren leichten Heuschnupfen sind die Taschentücher wirklich perfekt. Danke nochmal für den fantastischen Tipp. Aktuell werden auch die letzten deiner Röllchen verbastelt.

      1. Ich möchte gern die Ergebnisse sehen.
        Jetzt habt ihr ja eigene Röllchen, aber ich kann auch noch welche sammeln.

  2. Ich hatte zwar keinen akuten Bedarf, habe dann aber dennoch das Probierpaket bestellt.
    Bin gespannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.