Das Thema Ausmisten verfolgt euch ja schon seit den ersten Blogbeiträgen: Ich hatte von 1 bis 100 gezählt, mein Kistenspiel vorgestellt, freestyle entrümpelt und mir von Marie Kondo helfen lassen. Leider schleppt der Rest meiner Familie viel mehr Sachen ins Haus als ich heraus tragen kann, weil ich ja nicht besonders gerne Dinge wegwerfe, die noch verwendbar sind.

Ich habe deshalb hier im Blog eine Seite eingerichtet, die ich als Arbeitstitel ‚mal Retterath’sche Reste-Rampe genannt habe. Lässt sich prima mit RRR abkürzen und –  viel wichtiger – ich  liebe die altbackene Adjektivendung ’sche wie in Ohm’sches Gesetz oder Freud’sche Fehlleistung.

Ihr könnt dort Dinge finden, die ich euch schenken möchte. Wenn ihr nicht um die Ecke wohnt, würde ich mich bei Päckchen und Paketen über Portoerstattung freuen.

Unsere Beute aus dem Röntgen-Museum, einschließlich Hörspiel für Kinder

Was dort zu finden ist, wird stets wechseln. Heute zu Beginn werdet ihr etliche Mitbringsel von Recherchen im Bergischen Land finden. Das wird im Laufe des Jahres sicherlich kölscher, eifeliger und walisischer.

Auch Dinge, die nicht mit meinen Büchern zu tun haben, werden ihren Weg in die RRR finden. Ganz oben werden aber immer meine Reisebücher stehen, die von einer Neuauflage überrollt wurden oder die ich dem Verlag abgeschwatzt habe, bevor er sie verramschen oder makulieren konnte.

Schaut doch ‚mal rein, ich freue mich über jedes Teil, mit dem ich euch eine Freude machen kann.

4 thoughts on “RRR (Retterath’sche Reste-Rampe)

  1. Wenn sie niemand anderes will, würde ich das Buch über Konrad Röntgen für unsere Schulbibliothek gerne nehmen. Vor vier Monaten noch hatte eine Schülerin im Rahmen einer Biografie-Hausarbeit über Röntgen geschrieben, d.h. es kommt immer mal wieder vor, dass wir solche Titel gebrauchen können. Bei der CD kann ich nicht erkennen, ob sie sich lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.