Tür 6 ist meine Reiseführervitrine.

Sie steht im Kaminzimmer und ist aus Shesham Holz. So wie auch ein Tisch, einige Stühle, eine Bank, eine Truhe und ein paar weitere Schränke. Das erinnert mich an schöne Zeiten in Indien – und hat schon von Natur aus so viele verschiedene Farbtöne, dass ein paar Flecken nichts mehr ausmachen, wenn wir malen, kneten, essen und trinken.

Die aktuellen Ausgaben meiner Veröffentlichungen lagern darin. Das sind zum einen Autorenexemplare, die ich vom Verlag erhalten, meist fünf oder zehn Stück. Bei einem Verlag ist es aber glatt nur ein einziges Exemplar. Zum anderen kaufe ich aber auch immer einige weitere Exemplare vom Verlag. Auf diese Weise habe ich Mitbringsel und Geschenke. Apropos Geschenke: Heute ist der 6. Dezember. Nikolaus!

Gute Erklärung, (C)opyright: Weihnachtsmannfreie Zone

In diesem Zusammenhang kann ich euch einmal wieder erzählen, dass ich nicht viel vom Weihnachtsmann halte. Das Thema kommt ja auch in meinem Blog immer wieder auf, z.B. letztes Jahr auf Mallorca in einem Gespräch mit Aurelia. Mein Auto und mein Haus mache ich immer mit ein paar Aufklebern zur Weihnachtsmannfreien Zone, bestelle beim Bonifatiuswerk die echten Nikoläuse und freue mich grade wie bekloppt, weil ich ein Erste Hilfe Set für Nikoläuse im Netz entdeckt habe. Geschenkte und von den Kindern angeschleppte Weihnachtsmänner muss ich also ab sofort nicht mehr der Wohnung verweisen, sondern kann sie mit ein wenig Bastelarbeit zu Nikoläusen aufpeppen.

Verlosung

Ich auch, (C)opyright: Weihnachtsmannfreie Zone

Wie haltet ihr es mit den Weihnachtsprotagonisten? Wer kommt euch im Dezember besuchen? Nikolaus? Knecht Ruprecht? Weihnachtsmann? Engel? Santa Claus? Father Christmas? Christkind? Elfen? Väterchen Frost? Rentiere?

Unter all euren Kommentaren verlose ich am 12.12.2017 um 12:12 eines meiner Bücher Weihnachtsgeschichten aus der Eifel (bei mehr als zehn Teilnehmern ein zweites,…).

(Wir als Familie sind so gespalten wie offen: Wer uns etwas schenken will, ist herzlich willkommen, wie er sich nennt ist dabei egal.

Santa Cam in Aurelias Klassenraum: Basis ist eine Weihnachtskugel

Meine Mutter propagiert den Weihnachtsmann der eigenen Kindheit. Sie toleriert aber das Christkind, weil mein Vater es für mich durchsetzte. Dies wird aus meiner Sicht durch all die Engel und Weihnachtsmänner unterstützt, die ihr an jeder Ecke seht. Wenn einer davon fett und lauffaul ist, stelle ich ihm anheim, den Rentierschlitten zu nehmen. Der Nikolaus kommt auch bei uns, und zwar schon am 6. Dezember, bei Bedarf mit Knecht Ruprecht. In der Schule meiner Kinder hängt eine Santa Cam und an jeder Klassentür ein Warnhinweis wie „Elf Watch“- „North Pole Cam“ – „Reindeer Watch“ – „Santa Surveillance“, mit der Santa Claus die guten und schlechten Taten der Kinder aufzeichnet. Am Freitag nach der Weihnachtsaufführung der Little Dragons hat sich aber Father Christmas angesagt…)

 

 

10 Gedanken zu „Adventskalender 2017 – Tür 6

  1. In katholisch Köln kam natürlich am 6.Dezember der Nikolaus (gegebenenfalls mit Hans Muff) und am Abend des 24. Dezember das Christkind.
    Im Kindergarten der Nikolaus war ein Bischof.
    Zu Hause war mal ein Nikolaus ruut-wieß, aber nachdem ich ihn mit Mama angesprochen habe, kam der immer nur, wenn ich in der Badewanne saß und war schon verschwunden, wenn ich wieder auftauchte. Und hinterließ einen Teller voll süßes Zeug*, das mein Vater aufaß. Manchmal noch ein kleines Geschenk wie Plastikant-Ersatzsteine.
    Vor dem Nikolaus kam aber noch die Barbara am 5. Dezember. Am Abend vorher musste ich meine Stiefel putzen und die Barbara füllte sie mit hauptsächlich Nüssen.
    Barbara ist ziemlich schnell sanft entschlafen, da ich ungern Stiefel putzte. Die Nüsse fand ich dnn auf dem Nikolausteller, was ich sehr begrüßte.
    Und ausgerechnet Barbara ist jetzt, wo ich jegliches Weihnachtsgedöns aus meinem Leben verbannt habe, wiederauferstanden, in Form eines Barbarazweigs von der Zierquitte. Ich mag es, wenn in der dunkelsten Jahreszeit plötzlich irgend etwas blüht.

    * süßes Zeug habe ich schon als Kind verabscheut.

  2. Huhu,

    bei uns waren gestern Nikolaus und Knecht Ruprecht. Am 24.12. kommt das Christkind- bringt den Baum, die Krippe und die Geschenke.

    LG Iris

      • Stimmt.
        lustig, lustig Falleralleraaa
        heut ist Nikolaus Abend da
        heut ist Nikolaus Abend daaa

        Ich weiß aber nicht mehr ob er be uns am Abend vorher kam oder am Abend des 6. Dezember.
        Jedenfalls kam das Christkind am Abend des 24.
        Father Christmas und wie sie alle heißen in der acht zum 25. durch den Kamin
        Und spanische Kinder müssen bis zum 6. Januar warten,weil dann, logisch, die drei Könige die Geschenke bringen.
        https://www.youtube.com/watch?v=zQndaxl0OhE
        Und ich gehe heute Abend zu Maybebop freu!

  3. Bei uns, im tiefsten Oberbayern, kommt der heilige Nikolaus nachts (05.12.). Und wenn die Kleinen brav waren, bekommen diese ihre gefüllten Nikolausschüchen, am nächsten Tag! Vorausgesetzt man stellt die Schüchen am 05.12. nachts vor die Türe. Für die „unartigen“, kommt in dieser Zeit der Krampus!! Und am 24.12. ca. 18:00 Uhr kommt das Christkind’l. Weihnachtsmänner haben somit, keine Chance!!

  4. Liebe Ingrid,
    bei uns kam in der Nacht vom 5.12. auf den 6.12. der Nikolaus und am 24.12. kommt das Christkind, aber bei anderen Teilen der Familie leider auch der Weihnachtsmann. Man muss halt Kompromisse eingehen. Ich wünsche Euch noch eine besinnliche Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite