Wenn ich die Kleinen frage, was wir als nächstes spielen wollen, wird aktuell fast immer „das Kuhspiel“ gerufen. Total süß gezeichnete Kühe, Katzen, Hunde, Hühner, Schafe und Schweine werden dabei immer wieder zu neuen Grüppchen zusammengewürfelt.

Mein erster Kontakt:

In der Mutter-Kind-Kur im Februar 2014 hatte die Mutter aus dem Zimmer nebenan dieses Spiel für ihre damals vierjährige Tochter mitgenommen und wir stellten verblüfft fest, dass auch ihr dreijähriger Sohn und meine zweijährige Tochter prima mitspielen konnten.

Das Spiel:

Ziel des Spiels:

Als Erster vier Tierkarten gewinnen, indem die darauf gezeigten Tierkombinationen erwürfelt werden.

Material:

Spielregel:

Die Spielanleitung ist herrlich kurz: Mit Variante nur ein kleines Zettelchen in Postkartengröße. Wer an der reihe ist, deckt eine Karte auf. Nun würfelt er mit den fünf Würfeln dreimal. Nach jedem Wurf vergleicht er seine Würfel mit der Karte und legt die richtigen Tiere auf die Symbole am linken Kartenrand. Dann würfelt er nur noch mit den „falschen“ Würfeln weiter.

Hat er mit dreimal Würfeln alle Tiere auf der Karte gewürfelt, gewinnt er diese Karten. Ansonsten gibt er die verbleibenden Würfen an den nächsten Spieler weiter, der nun auch dreimal würfeln darf. Das geht so lange weiter, bis jemand die letzten fehlenden Tiere richtig gewürfelt hat, dann kommt die nächste Karte ins Spiel.

Theoretisch (!) ist das Spiel beendet, wenn ein Spieler seine vierte Karte gewonnen hat. Wir zocken aber in den letzten Monaten immer bis zur letzten Karte weiter.

Tipp: Bei jüngeren oder jähzornigen Mitspielern rate ich dazu, die Karten mit vier und fünf Tieren auszusortieren.

Macht’s uns allen Spaß?

Ja, uneingeschränkt ja. Schon mit Aurelia allein habe ich es oft und gerne gespielt, nun auch mit den Zwillingen. Oma wird auch regelmäßig dazu genötigt und lacht spätestens ab der dritten Karte mit uns.

Lehrreicher Nebeneffekt: Alle drei Kinder stehen in Deutsch auf Kriegsfuß mit der Pluralbildung – und in Englisch mit den Hühnern. Bei diesem Spiel sprechen wir viel über das, was wir sehen und würfeln müssen. Selbst die begriffsstutzigste Dreijährige sagt nach einigen Spielrunden Hunde statt Hünde bzw. hen statt cockadoodledoo. Ich finde dieses Wort zwar eigentlich einfach nur superniedlich, aber es heißt eben Huhn und nicht Kikeriki, Hund und nicht Wauwau… Da brauche ich gar nicht sagen, die Kinder korrigieren sich gegenseitig.

Steckbrief:

  • Name: Kuh & Co.
  • Hersteller: Ravensburger
  • Spieler: 2-6 (geht aber sogar mit geduldigen 9 Spielern)
  • Alter: offiziell 4-10 Jahre, nach unserer Erfahrung schon ab 2 1/2 Jahren und bis ins reife Erwachsenenalter
  • Dauer: offizielle Version 10-15 Minuten, unsere Version 30-40 Minuten
  • Spielart: Würfelspiel, Kartenspiel
  • Warnung: Die Kinder finden die Würfel so süß, dass ich immer aufpassen muss, dass sie keinen mit in ihr Zimmer nehmen oder in die Schultasche stecken
  • Preis: etwa 10 €
  • Resümee: Ein schöne Familienspiel, das bei uns immer im Reisegepäck ist.

1 thought on “Kuh & Co. – Ein tierisch lustiges Würfelspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.