Covid-19 und die daraus folgende Schulschließung bedeutet nicht, dass eure Kinder sich zu Tode langweilen müssen und euch den letzten Nerv rauben. Hier unsere ersten 55 spontanen Ideen, bei denen ihr keinen Kontakt mit Fremden haben müsst:

  1. Beginnt ein Familientagebuch. Jeden Abend setzt ihr euch zusammen und schreibt/zeichnet/malt, was ihr heute gemacht/erlebt/gelernt habt. Was war besonders schön? Was war doof? Was plant ihr für morgen?
  2. Sammelt Äste und baut ein Dendrophon.
  3. Schreibt einem älteren oder kranken Menschen einen langen & lieben Brief.
  4. Sammelt Steine und bemalt sie.
  5. Schmückt einen Osterstrauß oder einen Osterbaum.
  1. Macht euch das Wohnzimmer als Kino zurecht. Mit Popcorn, Kindercola, Gummibärchen und anderen herrlich ungesunden Sachen.
  2. Mixt euch selber Knete und färbt sie kunterbunt.
  3. °° + ^^ Unternehmt eine Weltreisewanderung im Friedenswald neben dem Forstbotanischen Garten in Köln.
  4. Zocker-Einkaufen: Die Rückseite der Einkaufsliste ist ein Tippschein: Was wird im Regal fehlen? Jeder hat 5 Tippchancen. Wer auf Toilettenpapier, Nudeln und Mehl setzt, bekommt je 1 Punkt, wenn er Recht hat. Brot, Reis und H-Milch bringen 2 Punkte. Alles andere 5 Punkte.
  5. ° + ## Besucht König Bollybur auf dem Bollendorfer Märchenpfad in der Südeifel.
  1. Rennt hinaus in den Regen und springt in eine Pfütze. Barfuß oder mit Gummistiefeln? Egal! Hauptsache, ihr seid am Ende alle klatschnass, lasst euch ein warmes Wannenbad ein und kuschelt euch nach dem gegenseitigen Abtrocknen gemütlich aneinander.
  2. Dekoriert eure Terrasse oder euren Balkon neu
  3. Lest gemeinsam ein Buch! Nein, keine Pflichtlektüre für eure schulpflichtigen Kinder, sondern das Lieblingsbuch aus eurer Kindheit. (Wir lesen aktuell Pippi Langstrumpf*, danach warten Robbi, Tobi und das Fliewatüüt*, Momo*, Der Berg der Abenteuer* und etliche weitere Schmöker in unserer Leseecke)
  4. Backt einen Kuchen und bringt eine Hälfte davon zu netten Nachbarn
  5. ° + ## Balanciert, schaukelt, klettert und lauft barfuß auf dem Parcours der Sinne in Immerath in der Vulkaneifel. Dort hängt übrigens auch ein Dendrophon.
  1. Sortiert Spielzeug und Kleidung aus, für die ihr schon zu groß geworden seid
  2. Eine ganze Stunde lang sprecht ihr nicht direkt, sondern nur durch eure Walkie Talkies miteinander
  3. Schaut eure Digitalfotos durch und stellt aus den schönsten ein Fotoalbum zusammen.
  4. Schreibt Briefe an euer 10 Jahre älteres Selbst und öffnet sie wirklich erst in 10 Jahren. Schreibt darin von allem, was euch wichtig ist. Was esst ihr gerne, was mögt ihr gar nicht, wer sind eure Freunde, wovor habt ihr Angst, was möchtet ihr gerne erleben, wohin wollt ihr reisen,…)
  5. Geht zum Geocaching. Wenn ihr keinen GPS-Reciever habt, geht es auch perfekt mit dem Smartphone.
  1. Werdet Schuh-Designer: Sucht euch alte Turnschuhe oder kauft preiswert neue, am besten weiß und aus Stoff, und bemalt sie mit Stofffarbe.
  2. Sortiert alle eure Bücher neu. Jeder für sich. Dann schaut euch die anderen Bücherregale an. Stehen dort die Bücher in alphabetischer Reihenfolge? Oder nach Größe sortiert? Oder war das Thema ausschlaggebend? Oder die Farbe? Vielleicht auch die Sprache?
  3. Geht zelten! Wenn es noch zu kalt oder regnerisch sein sollte: baut das Zelt im Wohnzimmer auf!
  4. Erschreckt einen Mitbewohner mit einer knallbunten Überraschung: Pustet ganz viel Luftballons auf und legt sie in einen Raum, bis dieser bis zur Decke gefüllt ist (das geht am Leichtesten in der Gästetoilette). Achtet bei der Wahl des Raums darauf, dass sich die Tür nach außen öffnet. Wenn der/die ahnungslose Mama/Oma/Papa die Tür aufmacht, ergießt sich eine riesige Welle Luftballons über ihm.
  5. ° + # Wandert auf dem Wilden Weg* (1,4 km) durch den Wilden Kermeter* (6 km). Auch kleine Geschwister im Buggy sind keine Ausrede, beide Wege sind zu 100 % barrierefrei – und trotzdem ein echtes Waldabenteuer!
  1. Geht eine Stunde durch euren Garten oder einen Park. Notiert dabei alle Vögel, Insekten und anderen Tiere.
  2. Weitet die abendlichen Familientagebuchrunden einmal pro Woche zu einer Familienratsitzung aus. Darin kommt jeder zu Wort. Alle kleinen und großen Probleme, Wünsche, Ideen, Vorschläge,… werden dabei besprochen.
  3. Achtet bei der Wettervorhersage auf einen wolkenlosen Himmel. Dann wird es auch eine sternklare Nacht geben. Bleibt so lange auf, wie ihr wollt (morgen ist ja keine Schule!). Legt euch im Dachgeschoss unter ein Dachfenster und schaut in den Himmel. Wie viele Sterne seht ihr? Könnt ihr den Kleinen und den Großen Wagen erkennen? Findet ihr mit deren Hilfe den Nordstern? (Wenn ihr mitten in der Stadt wohnt, wird es auch nachts wegen „Lichtverschmutzung“ nicht dunkel genug. Dann müsst ihr für dieses so genannte Dark Sky Gazing aus der Stadt heraus fahren. Mein Tipp: Der Nationalpark Eifel* ist herrlich dunkel.
  4. Lernt Laufrad/Dreirad/Fahrrad/Inliner fahren.
  5. ^ + °°Startet in Bedburg-Kaster und wandert auf dem Werwolf-Wanderweg* zum Bedburger Schloss und zurück. Lauffaule Kinder können das Laufrad oder Fahrrad mitnehmen, wenn sie Mama/Papa bequatschen können, es den Wolfgangstieg hinauf zu schieben/tragen.
  1. Druckt Schmetterlinge. Dazu ein Blatt falten, den Umriss eines Schmetterlings aufzeichnen, die eine Seite gut mit Farbe füllen, zusammenklappen und vorsichtig wieder auseinander ziehen. Nun habt ihr einen symmetrischen Schmetterling.
  2. Baut eine Höhle unter dem Hochbett und/oder unter dem Wohnzimmertisch.
  3. Lernt eine neue Sprache. Egal welche. Hauptsache ihr könnt darin Guten Tag, Danke, Bitte und Ich heiße XY sagen und bis 10 zählen.
  4. Baut einen Barfußpfad im Garten oder im Flur. Wie fühlen sich Sand, Gras, Lego*steine (!), Blumenerde, Watte, zerknülltes Zeitungspapier, Flummis, Wasser, Fußmatte, Handtuch,… an? Besonders spannend ist es, wenn ihr gar nicht wisst, was euch erwartet und ihr mit verbundenen Augen drüber geführt werdet.
  5. ° + ## So lange die Grenze zu Luxemburg noch offen ist, müsst ihr unbedingt eine superspannende Wanderung bei Berdorf machen: Vom Maartbesch in Berndorf zum Aussichtspunkt Rueltzbechschloeff, dann weiter zur Deiwelsinsel (Teufelsinsel), zum Adlerhorst, zur Raiberhiel (Räuberhöhle und an einigen Kletterfelsen entlang zu den Sieben Schluchten des Sieweschloeff. Nur 3,4 km, aber für viele Familien eine echte Tageswanderung
  1. Malt ein großes gemeinsames Bild, vielleicht auf eine Tapetenrolle oder eure Gartenmauer. Was sagt das Bild über euch aus? Wird erst lange geplant und aufgabenteilig gemalt? Stürzt sich jeder in eine Ecke und pinselt los?
  2. Legt Herbarium an. Alle Blätter, Kräuter und Wildblumen, die euch bei einem Spaziergang oder einer Hunderunde begegnen, werden in einem Korb gesammelt. Zuhause presst ihr sie zwischen Zeitungspapier. Danach werden sie aufgeklebt und beschriftet. Vorsicht beim Laminieren: Einige Pflanzen verändern durch die Hitze ihre Farbe! (Wir brauchten dafür die Oma, denn ich kann nur mit Mühe eine Tulpe von einer Tanne unterscheiden)
  3. Seht euch einen Sonnenaufgang an. Auf dieser Seite könnt ihr die genaue Zeit dafür herausfinden. Überlegt euch vorher schon eine erhöhte Stelle mit Blick nach Osten.
  4. Schreibt Ansichtskarten aus eurem Heimatort – auch an Freunde, die im selben Ort wohnen. Wenn ihr euch so lange nicht gesehen habt, wird die Postkarte eine großartige Überraschung sein.
  5. ° + ## Noch ein Waldabenteuer gefällig? Here we go: Von Gunderath ist es nur ein guter Kilometer bis zum Baumhaus Holzberg. Unterwegs gibt es viel zu erleben: im Heilbachsee könnt ihr einen Beobachtungsturm hinab (!) steigen, dahinter folgen ein Spielschiff, ein Niedrigseilgarten und zwei Hängebrücken.
  1. Mit verbundenen Augen essen. Das ist ein Spaß mit Kleckergarantie.
  2. Macht eine Nachtwanderung. Es muss zumindest am Ende der Tour richtig dunkel sein. Ihr seid gerüstet, denn ihr habt jeder eine Stirnlampe dabei. Der Hund bekommt ein buntes Blinklicht ans Geschirr oder das Halsband. Die Kinder tragen roboste wetterfeste Sachen mit Reflektoren. In den Rucksack packt ihr Reservelampen, Knicklichter, Proviant, vielleicht auch eine Thermosflasche mit warmem Tee oder Kakao.
  3. Lasst Bohnen um die Wette wachsen. Ausstattung: leere Joghurtbecher, Bohnen, Watte, Wasser, eine sonnige Fensterbank – und jede Menge Leidenschaft beim Anfeuern der eigenen Bohne.
  4. Macht eure Seife und Badesalz selbst. Das ist ganz einfach.
  5. ° + ## Verbringt einen verteufelt guten Tag in der Teufelsschlucht! Selbst wenn der Dinosaurierpark* virusbedingt geschlossen sein sollte, macht eine Wanderung durch die schmale Schlucht richtig Laune. Wer gut zu Fuß ist, wandert durch die Felslandschaft hinab bis zu den Irreler Wasserfällen.
  1. ° + # Macht eine Draußen-Geschichtsstunde auf dem Römischen Erlebnisweg in Nettersheim.
  2. Baut eine Sonnenuhr.
  3. Esst den ganzen Tag ohne Besteck. Auch Suppe! Die wird geschlürft!
  4. ° + # Werdet zu Höhlenmenschen: Könnt ihr euch vorstellen, dass in den Kakushöhlen schon in der Steinzeit Menschen wohnten? Durch die große Höhle gehen kann jeder. Aber traut ihr euch auch, deren Nebenhöhlen zu erforschen? (Taschen- oder Stirnlampe nicht vergessen!)
  5. Bastelt Greenheads. Das sind alte Socken oder Stoffreste – Kresse- und/oder Katzengrassamen reinstreuen – Blumenerde drauf – zu einer Kugel formen – fest zusammenbinden – Gesicht malen – in eine Schale mit Wasser stellen – warten – an den grünen „Haaren“ freuen
  1. Minigolf. Selbst wenn andere Familien auf die gleiche Idee kommen, ist der Abstand zwischen den Spielfeldern große genug für Quarantänezeiten.
  2. Holt die Verkleidungskiste raus und macht ein Fotoshooting.
  3. Lernt Seemannsknoten!
  4. Plant eine kleine After-Pandemie-Party. Jeder von euch darf den Menschen einladen, den er momentan am meisten vermisst. Was kocht ihr? Wird der Raum geschmückt? Gibt es ein Programm?
  5. ° + ## Ein letzter Wandervorschlag: Unterhalb der Burg Ramstein wandert ihr im Butzerbachtal auf Stegen, Hüpfsteinen und Hängebrücken an der Silvesterhöhle und einigen kleinen Wasserfällen entlang. Auf dem Rückweg gibt es noch ein römisches Bergwerk namens Pützlöcher zu sehen, bevor ihr die Burg Ramstein erreicht.

Sagt Bescheid, wenn ihr die ersten 55 Ideen abgearbeitet habt, uns ist inzwischen schon viel mehr eingefallen.

*Werbung? Ja! Ich nenne solche Firmen- und Produktnamen aus voller Überzeugung – aber ohne deren Gegenleistung.

#Genaue Wegbeschreibung in meinem Buch „Eifel Nord“, ISBN 978-3-86686-427-6

##Genaue Wegbeschreibung in meinem Buch „Eifel Süd„, ISBN 978-3-86686-520-4

°Genaue Beschreibung in meinem Buch „Eifel mit Kindern„, ISBN 978-3-89859-412-7

°°Genaue Beschreibung in meinem Buch „Rheinland mit Kindern“, ISBN 978-3-89859-411-0

^Genaue Beschreibung in meinem Buch „Wanderungen für die Seele„, ISBN 978-3-7700-2063-8

^^Genaue Beschreibung in meinem Buch „Dein Köln – Mausschlaue Freizeittipps„, ISBN 978-3-7700-2071-3

10 thoughts on “55 Ideen für 5 Wochen (Corona- & Oster-) Ferien

  1. Mir gefallen die Legosteine bei Nummer 34 besonders gut. Auf diesen Moment der stillen Rache warte ich schon lange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.